Deutlicher Rückgang des Güterverkehrs am Brenner

21. Juli 2006, 13:04
posten

Straßenverkehr seit Wegfall der Ökopunkte um über 17 Prozent gestiegen

Brüssel - Seit dem Auslaufen des österreichischen Transitvertrags und dem Wegfall der Lkw-Beschränkung durch Ökopunkte ist der Lkw-Verkehr am Brenner stark gestiegen. Der Eisenbahn-Güterverkehr am wichtigsten österreichischen Alpentransitübergang, dem Brenner ist 2005 erneut deutlich zurückgegangen. Wie aus bisher unveröffentlichten Daten aus dem Verkehrsministerium hervorgeht, sank das Gütervolumen auf der Brenner-Bahn im Vorjahr um fünf Prozent 9,7 Millionen Tonnen.

Rollende Landstraße mit Einbußen

Schon 2004 hatte die Bahn am Brenner einen Rückgang um vier Prozent verzeichnet. Einbußen auf der Schiene gab es vor allem bei der Rollenden Landstraße. Das Lkw-Transportvolumen am Brenner-Pass ist dagegen mit dem Wegfall der Ökopunkte 2004 sprunghaft um 17 Prozent angestiegen und erhöhte sich 2005 neuerlich von 31,5 auf 31,7 Millionen Tonnen.

Noch deutlicher wird die Entwicklung in Lkw-Zahlen: Während in der Schweiz die Zahl der alpenquerenden Lkw nach Daten des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) von 2000 bis 2005 von 1,4 auf 1,2 Millionen zurückgegangenen, erhöhte sie sich in Österreich im selben Zeitraum von 2,61 auf 3,45 Millionen.

Ähnlich die Aussichten: Nach einer schon etwas älteren Studie des Schweizer Prognos-Instituts wird sich der Güterverkehr am Brenner gegenüber 1999 bis Mitte 2015 verdoppeln und der Anteil der Schiene trotz Bahntunnels von 40 auf 35 Prozent zurückgehen. (APA)

Share if you care.