England, deine "Skandal"-Rockbuben ...

28. Juni 2006, 13:42
4 Postings

Verve: Ashcroft betrunken in Kinderclub aufgegriffen - Babyshamble: Doherty will Tagebücher veröffentlichen

London/ Stockholm - Richard Ashcroft, Sänger der früheren Britpop-Band "The Verve", ist betrunken in einem Kinder-Club festgenommen worden. Der 34-Jährige habe sich in dem Club in Chippenham ordnungswidrig verhalten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Beamte hätten den Musiker mit zur Wache genommen, wo er nach Zahlung einer Strafe wieder auf freien Fuß gesetzt worden sei.

Bei der Festnahme hätten sich etwa 60 Kinder in dem Club aufgehalten. Zeitungen berichteten, Ashcroft sei nicht aggressiv gewesen, er habe wiederholt sein Interesse bekundet, "in der Jugendarbeit aktiv" zu sein. "The Verve" hatte sich 1999 getrennt. Ashcroft veröffentlichte in diesem Jahr sein drittes Solo-Album.

"Einiges ist ziemlich lustig"

Der britische Skandal-Rocker Pete Doherty will mit der Veröffentlichung seiner Tagebuchaufzeichnungen über seinen Aufstieg zum Ruhm, den Kampf gegen Heroinsucht und seine Beziehung zu Topmodel Kate Moss berichten, teilte das britische Verlagshaus Orion Publishing Group am Mittwoch in London mit. Das Buch des Babyshambles-Frontmanns inklusive Zeichnungen, Fotos und Filmkritiken sei aus 20 Bänden mit persönlichen Aufzeichnungen zusammengestellt worden.

Nach eigenen Angaben erwarb der Verlag die Weltrechte an den Aufzeichnungen und will das Buch darüber im kommenden März herausbringen. Allerdings erschien Doherty am Abend nicht zu einem Fest im Londoner Boogaloo-Club, mit dem der Handel gefeiert werden sollte. Doherty sollte eines seiner Gedichte vortragen.

Die Tagebücher reichen bis 1999 und damit vor den Aufstieg Dohertys zum Rockstar mit der inzwischen aufgelösten Band The Libertines zurück. "Einiges ist ziemlich lustig", sagte Orion-Sprecher Ian Preece. "Aber manches ist ganz schön düster." Doherty teilte in einer schriftlichen Erklärung mit: "Ich wollte schon immer ein Buch veröffentlichen und das ist für mich persönlich sehr aufregend. Ich bin glücklich, mit H.G. Wells, Ian Rankin und (Fußballstar) Stan Bowles ein Regal zu teilen."

Lost&Found Weekend

Vergangene Woche war wohl einen Eintrag wert: Doherty, der Schweden nach einem positiven Drogentest noch am Samstag verlassen sollte, hatte seinen Flug verpasst. Bei einem improvisierten Auftritt in einem Rockclub sorgte der Musiker dann nach Medienberichten für neue Aufregung: Er fiel von der Bühne.

Doherty und seine Band Babyshambles hatten in der Nacht auf Samstag beim jährlichen Festival in der Südschwedischen Kleinstadt Hultsfred gespielt. "Der Auftritt war so, dass wir glaubten, er sei high", sagte Polizeisprecher Ulf Karlsson. Deshalb sei ein Drogentest veranlasst worden, der im Blut des Musikers neben Spuren von Kokain auch Benzodiazepine nachwies. Dafür habe Doherty allerdings ein Rezept vorweisen können.

Der Musiker musste 14.000 Kronen (1.500 Euro) zahlen. Außerdem erteilte die Staatsanwaltschaft die Auflage, dass er noch am Samstag das Land verlassen müsse. Doherty und seine Band fuhren zwar die 400 Kilometer zum Stockholmer Flughafen Arlanda. Doch wie die Zeitung "Aftonbladet" berichtete, verpassten sie den Abflug und entschieden sich, in der schwedischen Hauptstadt zu bleiben.

Im Gespräch mit der Zeitung kritisierte Doherty die Behörden. "Die Polizei hat überreagiert", sagte er. "Was ich gemacht habe, war nicht schwerwiegend. Sie sollten Mörder und Vergewaltiger jagen und nicht Künstler wie mich."

Am späten Samstagabend besuchten Doherty und seine Band nach dem Bericht dann einen Rockclub in der Stockholmer Innenstadt. Wie Clubmanager Jonas Flckerud dem "Aftonbladet" sagte, bot die Band an, für ein paar Gläser Bier Musik zu machen. Der Auftritt wurde so chaotisch, dass Doherty nach den Berichten von der Bühne fiel. Er habe versucht, weiter zu singen, bis ihn schließlich Wachleute abgeführt hätten. Doherty sei mit einem Taxi verschwunden und von seinen Begleitern in ein Hotel gebracht worden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Richard Ashcroft beim Isle of Wight Festival am 11. Juni

Share if you care.