Splitter: Bush in Wien

22. Juni 2006, 15:55
2 Postings

Dank an Sicherheitskräfte, Speiseplan und vermisste Räder

Thank You:

Brigadier Franz Semper, Einsatzleiter der Wiener Polizei, konnte es gar nicht glauben. Doch der Secret Service meinte es ernst und lud zum spontanen Treffen mit Mister President. Bush war es ein Anliegen, Danke für die Sicherheitsvorkehrungen zu sagen. Der "mächtigste Mann der Welt"sei "sehr locker, freundlich, aufgeschlossen und kontaktfreudig"gewesen, berichtete Semper.

Security Service:

Frau Angelikas Büro liegt nahe der Präsidentenunterkunft am Heumarkt: "Musste Namen und Ausweis vorweisen - zum Glück hatte ich beides dabei; vier Polizisten vor der Haustür; die Herren haben versprochen, Bush keinesfalls raufzulassen."

Lunch:

Was zum Mittag-essen in der Hofburg serviert wurde: Rucola-Salat mit Saibling und Forelle als Vorspeise, Kalbsfilets mit Eierschwammerl-Gröstl als Hauptgang und zuletzt Wachauer Marillenknödel. Unbestätigten Meldungen zufolge wurde das Essen für die US-Delegation vor dem Verzehr von einem US-Chemiker auf Gift analysiert.

Missing Bikes:

MA-48-Müllmann zu Passanten, der das Fahrrad vor dem Hotel Hilton anketten wollte: "Da bleibt's nicht lang."Tatsächlich wurden in den Parkverbotszonen viele Räder abgeschleppt. Wem das passiert ist, kann laut ARBÖ sein Rad in der Polizeiinspektion Ferdinandstraße in Wien-Leopoldstadt abholen - kostenlos. (eli, moe, rott, simo, DER STANDARD, Print, 22.6.2006)

Share if you care.