Versuchte Baby-Entführung in Freistadt: Mutter mit Hammer attackiert

22. Juni 2006, 09:27
4 Postings

Tschechin hat Fehlgeburt ihrer Familie verschwiegen

Linz - Eine 40-jährige Tschechin hat am Dienstag in Freistadt in Oberösterreich versucht, ein zwei Monate altes Baby zu entführen. Sie attackierte die Mutter des Kindes mit einem Hammer und verletzte sie schwer, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Die Tschechin hatte vor einigen Monaten ein Kind verloren, ihre Familie jedoch im Glauben gelassen, sie sei nach wie vor schwanger.

Die Frau ist am Sonntag nach Österreich eingereist und dürfte von Anfang an die Absicht gehabt haben, ein Kind zu entführen, berichtete Oberösterreichs Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Die 40-Jährige hat im Februar im fünften Monat ein Kind verloren, ihrem Mann und ihrer Familie die Fehlgeburt aber verschwiegen.

Als der vermeintliche Geburtstermin bevorstand, rief sie ihren Mann an und sagte ihm, sie sei auf dem Weg in die Schweiz, wo die Entbindung ursprünglich geplant war. Einige Stunden später informierte sie ihn, sie habe einen gesunden Buben zur Welt gebracht.

Während ihr Mann glaubte, seine Frau sei in der Schweiz, hielt sich die 40-Jährige in Linz auf. Am Dienstag fuhr sie mit dem Auto nach Freistadt. In ihrer Tasche hatte sie nicht nur einen Wickelpolster und Windeln, sondern auch einen Hammer und Klebeband. In einer Einfamilienhaussiedlung hielt die Frau Ausschau nach einer Familie mit einem Säugling. Schließlich läutete sie bei einem Haus, verwickelte die Bewohnerin eines zwei Monate alten Babys in ein Gespräch und bat sie, die Toilette benützen zu dürfen.

Plötzlich nahm die Tschechin den Hammer aus der Tasche und versetzte der jungen Mutter zwei Schläge auf den Hinterkopf. Die Oberösterreicherin erkannte, dass die Angreiferin es auf ihren Sohn abgesehen hatte, und wehrte sich mit Leibeskräften. Schließlich gelang es dem Opfer, die Angreiferin zur Türe zu zerren und einen Nachbarn auf sich aufmerksam zu machen. Dieser verständigte Polizei und Rettung.

Die geschockte Mutter erlitt zwei Platzwunden am Hinterkopf und musste ins Landeskrankenhaus Freistadt gebracht werden. Die Tschechin zeigte sich geständig. Sie wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert und wird wegen des Verdachts der absichtlich schweren Körperverletzung und der versuchten schweren Nötigung in Verbindung mit Kindesentziehung bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. (APA)

Share if you care.