Hingis als Vorbild für Kurnikowa

10. Juli 2006, 20:08
3 Postings

"Wäre cool, zurückzukehren" - Chronisches Rückenleiden

Sacramento - Die russische Tennisspielerin Anna Kurnikowa hat sich bei ihrer Rückkehr in den internationalen Tenniszirkus Martina Hingis als Vorbild genommen. Die Schweizerin, die 2002 auf Grund von Knöchel- und Fußverletzungen vom Profitennis (WTA-Tour) zurückgetreten war, kehrte in diesem Jahr auf die Tour zurück. Kurnikowa, die seit 2003 kein Profiturnier mehr bestritten hat, laboriert an einem chronischen Rückenleiden.

Hingis schaffte, nachdem sie über drei Jahre nicht präsent war, in diesem Jahr ein furioses Comeback. Die 25-jährige frühere Nummer Eins der Welt kämpfte sich bis an die 15. Stelle in der Weltrangliste zurück. "Das hat mich natürlich neugierig gemacht. Es wäre 'cool', zurückzukehren", sagte Kurnikowa, die mit Hingis 2002 das Doppel bei den Australian Open gewonnen hat. Ob und wann diese Rückkehr stattfindet, ist aber ungewiss. "Das wüsste ich auch gerne, aber ich weiß es nicht."

"Mein Rücken schmerzt", sagte Kurnikowa, die in ihrer Karriere noch kein Profiturnier für sich entschieden hat. "Wenn ich ein oder zwei Stunden am Tag trainiere, macht mir das nichts. Wenn ich jedoch sechs Stunden am Tag professionell trainiere, fängt es an, schmerzhaft zu werden." Während die Elite das Turnier in Wimbledon bestreitet, will Kurnikowa in den USA für Sacramento fünf Spiele absolvieren.(APA/Reuters)

Share if you care.