User laufen Sturm gegen Microsoft – "Spionage"- Programm

6. Juli 2006, 13:30
93 Postings

Kritik nimmt zu, zahlreiche Beschreibung und auch Software zum Austricksen der MS-Überprüfung bereits im Netz

Microsofts Windows Genuine Advantage Programm (WGA) sorgt für zahlreiche Proteste, berichtet der Newsdienst CNet. Microsoft hat das von Kritikern als Spionageprogramm bezeichnete WGA Programm im September 2004 gestartet und erst kürzlich erweitert (Der WebStandard berichtete).

Überprüfung

WGA sieht eine freiwillige Überprüfung des Produktschlüssels vor und konnte bisher manuell durchgeführt werden, um sich den legitimen Einsatz von Windows bestätigen zu lassen. Vor einigen Monaten bereits bei englischsprachigen XP-Systemen eingeführt, hat Microsoft nun auch im deutschsprachigen Raum eine neue Benachrichtigungsfunktion eingeführt, die Anwender mittels Auto-Update hinzufügen können. Als Belohung für die Überprüfung haben User die Möglichkeit, kostenlos Software wie etwa den neuen Media Player oder Sicherheitsprodukte zu erhalten, Sicherheitsupdates sind von der Überprüfung nach wie vor ausgenommen. Beim ersten Mal überträgt der Sicherheitscheck den Windows XP Productkey, den PC-Hersteller, das eingesetzte Betriebssystem, Informationen über das PC-Bios sowie die "Users local setting und language" an Microsoft.

Protest

Auch wenn viele Nutzer von Microsofts durchaus Verständnis für Microsofts Bestrebungen, die Produktpiraterie einzudämmen, aufbringen – immerhin dürften weltweit rund ein Drittel aller Windows Kopien nicht offiziell erworben worden sein – regt sich nun Protest.

WGA funkt nach hause

So wurde bekannt, dass die Echtheitsprüfung von Microsoft regelmäßig die Rechner der Benutzer ausspioniert, wie es Kritiker formulieren. Das Programm nimmt derzeit auch bei einem korrekten Lizenz-Schlüssel täglich Kontakt mit den Microsoft Servern auf. Laut Microsoft soll sich dieser Umstand jedoch in Zukunft ändern, man befinde sich noch in einer Testphase. Auch würden von der WGA-Notification keinerlei sensible Daten über die einzelnen Rechner übertragen, lediglich die Einstellungen der Software selbst und die Information wie oft die Prüfung bisher durchgeführt wurde, werde an den Hersteller übermittelt.

Ärger

Aber gerade an der Tatsache, dass sich das Programm noch in einer Testphase befindet, stoßen sich viele Nutzer. So wird berichtet, dass PCs nach der Installation der WGA-Notification nicht mehr reibungslos funktionieren. Auch die Art und Weise, wie Microsoft das WGA Notifications Tool seinen Kunden zukommen lässt, ruft Ärger hervor. Dieses wird nämlich im Rahmen des Sicherheitsupdate als "high priority" Update gehandelt und ist nicht gesondert gekennzeichnet, ist aber kein Sicherheitsupdate und befindet sich zudem noch in einer Testphase. Viele Nutzer dürften das WGA-Programm daher im Glauben, dass es sich um ein Sicherheitsupdate handelt, unabsichtlich installieren.

Tipps und Tricks

Findige User haben daher bereits schon zahlreiche Möglichkeiten entdeckt, das WGA Programm auszutricksen. Dazu gibt es auch viele Möglichkeiten, sie reichen vom Blockieren des Microsoft Tools mit einer Firewall bis hin zu Änderungen in der Registry. So finden sich im Web bereits Seiten, die die unterschiedliche Methoden inklusive detaillierter „Schritt für Schritt“- Anleitungen anbieten. Selbst ein eigenes Programm wurde bereits zu diesem Zweck entwickelt, dieses ist unter dem Namen "905474.exe" in jeder Suchmaschine zu finden.

Nicht alle dieser Tipps und Tricks funktionieren aber dauerhaft, mit jedem Update des WGA Programms kommt es nämlich zu Änderungen, schreibt CNet. (red/pte)

  • Demos gegen WGA Programm gab es bisher noch nicht. Diese Aktivisten protestierten gegen einen Besuch von Bill Gates in Instanbul

    Demos gegen WGA Programm gab es bisher noch nicht. Diese Aktivisten protestierten gegen einen Besuch von Bill Gates in Instanbul

Share if you care.