dpa kann Umsatz weiter steigern

4. Juli 2006, 22:10
posten

Neues Redaktionssystem in den nächsten Jahren geplant

Die führende deutsche Nachrichtenagentur dpa hat 2005 erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Umsatz erwirtschaftet. Das berichtete der Vorsitzende der Geschäftsführung, Malte von Trotha, am Mittwoch in Hamburg. Bei weiter rückläufiger Zeitungsauflage und starker Konkurrenz sei der Umsatz durch Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent auf 94,7 Millionen Euro ausgebaut worden. Der Jahresüberschuss der dpa Deutsche-Presse Agentur GmbH stieg von 1,6 Millionen auf 2,1 Millionen Euro.

Technische Erneuerungen

"2005 war ein gutes Jahr für die dpa", sagte von Trotha. Nach einem konsequenten Kostensenkungsprogramm habe die Agentur eine grundlegende technische Erneuerung in Angriff genommen. Wichtigstes Projekt in den nächsten Jahren sei ein neues Redaktionssystem, mit dem die Kunden "besser und schneller" versorgt werden könnten.

Chefredakteur Wilm Herlyn verwies auf den am 1. Juni in der Hamburger Zentrale gestarteten Newsdesk für eine noch engere Verzahnung der Ressorts sowie von Wort und Bild. Auch das in Berlin zur Fußball-Weltmeisterschaft eingerichtete Büro arbeite nach diesem Prinzip und liefere ein in "Qualität und Quantität konkurrenzloses Angebot in Wort, Bild, Grafik und Ton" von dem Großereignis.

Für Nicht-Medienkunden startet dpa im September nach Aussage von Geschäftsführer Michael Segbers ein neues Portal, über das der Zugriff auf Nachrichtenmaterial individuell gesteuert werden könne. Segbers verwies auf eine "weiterhin positive Resonanz des Marktes auf die Veränderungsbereitschaft" der Agentur. Derzeit gebe es keine Zeitung in Deutschland, die nicht als Kunde redaktionelle Angebote der dpa-Gruppe beziehe.

Die dpa gehört zu den großen internationalen Nachrichtenanbietern und ist im gemeinsamen Besitz von 191 Verlegern, Verlags- und Rundfunkgesellschaften. Zur dpa-Gruppe gehören zehn Töchter und sechs Beteiligungen. (APA)

Share if you care.