Vana als Frauensprecherin der Wiener Grünen wiedergewählt

21. Juni 2006, 11:15
2 Postings

"Nie genug Frauenpower": Stadträtin fordert Wirtschaftsförderung an Gleichstellungsbilanzen in Betrieben zu knüpfen

Wien - Grünen-Stadträtin Monika Vana ist am Dienstag erneut zur Sprecherin der Frauenorganisation der Wiener Grünen gewählt worden. Sie ist seit 2002 in dieser Funktion. Der neu gewählte Vorstand der Wiener Grünen Frauen setzt sich wie folgt zusammen: Jutta Sander, Helga Widder, Ursula Berner, Barbara Huemer.
Mit der Wiederwahl von Vana haben die Wiener Grünen eine überzeugte Feministin mit großem Engagement und Durchsetzungskraft für Frauenanliegen an der Spitze bestätigt. Vana : "Von Frauenpower kann es nie genug geben."

Forderungen und Feststellungen

"Frauenpolitik braucht Lobbying, nicht nur durch gut ausgestattete NGOs und Frauenvereine, sondern auch durch Frauen in den Parteien", so die Frauensprecherin weiter. Als Beispiele des Hinterherhinkens der Stadtregierung in der Frauenpolitik nannte Vana die niedrige Frauenquote in Spitzenfunktionen des öffentlichen Diensts, die steigende Zahl atypisch beschäftigter und armutsgefährdeter Frauen und die zunehmenden Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern.

An Gleichstellungsbilanzen binden

"Warum nicht endlich Nägel mit Köpfen machen und die Wiener Wirtschaftsförderung an Gleichstellungsbilanzen in Betrieben ab einer bestimmten Betriebsgröße binden?", zeigte sich Vana kämpferisch. Ein solches System hätte den Vorteil, ein Anreiz für Unternehmen zu sein, betriebsintern Gleichstellung zu fördern, beispielsweise in Form von Kriterien für Einkommenshöhe (gemessen am Branchenschnitt) sowie Verteilung der Teilzeitbeschäftigung, Karenzen und Spitzenpositioneb auf Frauen und Männer, so Vana abschließend. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die wiedergewählte Frauensprecherin Monika Vana.
Share if you care.