H&M steigerte Umsatz und Gewinn - Neue Modekette geplant

29. Juni 2006, 14:59
posten

Schuhsortiment für Frauen soll im Frühjahr 2007 vergrößert werden - Expansion nach China ab 2007 - In Österreich im Halbjahr mit 55 Filialen 221 Millionen Euro umgesetzt

Stockholm/Wien - Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2005/06 (per Ende November) den Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Der Vorsteuergewinn erhöhte sich von März bis Mai 2006 um 8 Prozent auf 3,92 Mrd. Schwedische Kronen (rund 426 Mio. Euro), teilte der Konzern am Mittwoch mit. Analysten hatten durchschnittlich mit 3,75 Mrd. Kronen gerechnet.

Im gesamten ersten Halbjahr 2005/06 (Dezember bis Mai) erhöhte sich der Vorsteuergewinn um 11 Prozent auf 6,6 Mrd. Kronen. Der Umsatz stieg von Dezember bis Mai um 14 Prozent auf 32,1 Mrd. Kronen, im zweiten Quartal erhöhte er sich um 10 Prozent auf 17,06 Mrd. Kronen. Im Mai kletterte der Umsatz in vergleichbaren Filialen um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hier waren lediglich vier Prozent erwartet worden.

Die Umsätze im zweiten Quartal seien "schwach" gewesen und unter den Planungen geblieben, teilte der Konzern mit. Dennoch habe H&M auf allen Märkten Marktanteile dazugewonnen, vor allem in Skandinavien. Im ersten Halbjahr hat H&M insgesamt 57 neue Filialen eröffnet (nach 62 im Vorjahresvergleichszeitraum) - davon drei auch in Österreich.

Weitere Filialen

Im zweiten Halbjahr sollen weitere rund 100 Filialen eröffnet werden, vor allem in den USA, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Deutschland. Ausgebaut werden soll der Online-Verkauf, ab August können in den Niederlanden H&M-Produkte im Internet gekauft werden.

H&M kündigte an, 2007 eine neue - höherpreisige - Kette für Frauen und Herren unter einem neuen Markennamen mit zehn Filialen mit rund 400 Quadratmetern in ausgewählten Märkten eröffnen zu wollen. Außerdem soll im Frühjahr 2007 das Schuhsortiment für Frauen in rund 200 Filialen weltweit erweitert werden. Zudem plant der schwedische Bekleidungsriese, ab 2007 auch auf den chinesischen Markt zu expandieren. Im Frühjahr sollen zwei Filialen in Schanghai und Hongkong eröffnet werden.

In Österreich, wo das Unternehmen derzeit 55 Filialen betreibt, erhöhten sich die H&M-Umsätze im ersten Halbjahr geringfügig von 2,002 auf 2,042 Mrd. Kronen (221 Mio. Euro). Im zweiten Quartal wurde hier zu Lande dagegen ein Rückgang von 2 Prozent auf 1,073 Mrd. Kronen verbucht. (APA)

Share if you care.