Wien: Proteste lautstark begonnen

21. Juni 2006, 11:01
31 Postings

1.000 Schüler demonstrierten bei Westbahnhof - Polizei rechnet mit immer mehr Teilnehmern

Wien - Die Proteste gegen den Besuch des US-Präsidenten George W. Bush in Wien haben am Mittwoch begonnen: Am Vormittag hatten sich beim Westbahnhof laut Polizei rund 1.000 Schüler versammelt, um bei einer Demonstration ihren Unmut gegen den Staatsmann kund zu tun.

Gegen 9.45 setzte sich der Demonstrationszug in Bewegung, um über über die Mariahilfer Straße und die 2er-Linie zum Maria Theresia-Platz in der City zu ziehen, wo eine Kundgebung gegen Bush geplant ist. Näher an den Gast kommen die Demonstranten auf Grund der Platzsperren allerdings nicht. Den Abschluss findet die Schüler-Demo im Votivpark.

Die Schüler unterstrichen ihre Slogans mit "Bush Go Home"-, "Massenmörder"-, "Erschießt mich, ich bin kein Terrorist"-Transparenten und Bush-Puppen, die an einem gebastelten Galgen baumelten. Zwischenfälle gab es keine.

Höhepunkt Großdemo

Für Nachmittag rechnete Werner Autericky vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT), dass immer mehr Menschen zu den Protesten strömen. Den Höhepunkt finden die Aktionen mit einer Großdemo mit geschätzten 5.000 bis 10.000 Teilnehmern ab 17.00 Uhr.

Unterdessen hat die Organisation "Resistance For Peace" auf einem Baugerüst in der Vorderen Zollamtsstraße hinter dem Museum Angewandter Kunst (MAK) ein 22 mal fünf Meter großes Transparent aufgehängt, mit dem gegen den Bush-Besuch protestiert wurde. Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) sollte die Aktivisten herunterholen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schüler-Demo gegen Bush in Wien

Share if you care.