IBM bringt Supercomputer mit Linux

9. Juni 2000, 11:49

Die Hälfte der verkauften Supercomputer wird als Web-Server eingesetzt

IBM will ab Ende dieses Jahres Support für Supercomputer mit Linux anbieten. Dazu portiert das Unternehmen Middleware von seinen Supercomputern der RS/6000-SP-Reihe auf Cluster aus Intel-basierten Netfinity-Servern.

Laut IBM werden mittlerweile etwa die Hälfte der verkauften Supercomputer als Web-Server eingesetzt. Hier sieht man Intel-Hardware mit Linux nicht zuletzt wegen des niedrigeren Preises als Alternative zur RS/6000 SP, die unter AIX läuft. An der Universität von New Mexico hat IBM bereits einen Linux-Cluster mit 256 Netfinity-Servern installiert. (Heise)

Share if you care.