Heute: Mexikaner wie gewohnt

21. Juni 2006, 17:42
9 Postings

"Azteken" benötigen gegen Fix-Aufsteiger Portugal wieder einen Punkt um sich selbst für das Achtelfinale zu qualifizieren

Wien/Gelsenkirchen - Zum vierten Mal in Serie nach 1994, 1998 und 2002 wird sich erst im letzten Gruppen-Spiel der Mexikaner entscheiden, ob sie im Achtelfinale einer Fußball-WM mit von der Partie sein werden. Wie in den USA gegen Italien (1:1), Frankreich gegen die Niederlande (2:2) und in Japan/Südkorea neuerlich gegen die Squadra Azzurra (1:1) benötigen die Mittelamerikaner einen Punkt zum Glück. Diesmal geht es am Mittwoch in Gelsenkirchen gegen die Portugiesen, die bereits als Aufsteiger im Pool D feststehen.

Zwischen dem EM-Finalisten 2004 und den Mexikanern gab es bisher erst ein Duell, das am 6. April 1969 in Lissabon in aller Freundschaft torlos endete. Die "Azteken" könnten sich sogar eine Niederlage leisten, wenn im Parallelspiel in Leipzig Angola gegen den Iran nicht gewinnt. Die Zuversicht im Lager der Mexikaner ist groß. "So wie wir derzeit spielen, glaube ich nicht, dass Portugal gewinnt oder gar drei Tore erzielen kann, um uns aus dem Turnier zu werfen", sagte Stürmer Guillermo Franco von CF Villarreal.

Mit einem zweiten Drei-Punkter nach dem 3:1 gegen den Iran könnten die Lateinamerikaner sogar als Gruppen-Erster aufsteigen und das streben alle an. "Wir müssen gewinnen, uns qualifizieren und das haben wir im Sinn. Rechnereien, wer unser nächster Gegner sein könnte, interessiert nicht", erklärte Mittelfeldmann Pavel Prado. Teamchef Ricardo la Volpe, ein Argentinier, muss auf seinen verletzten Starstürmer Jared Borgetti (Zerrung) weiter verzichten, dürfte dieselbe Elf wie zuletzt gegen Angola (0:0) aufbieten.

Auf der Gegenseite könnten ob der durch zwei Siege (1:0 Angola, 2:0 Iran) fixierten ersten WM-Achtelfinalteilnahme seit 40 Jahren einige Asse geschont werden. Wie portugiesische Medien berichteten, beträfe dies die von einer Gelb-Sperre bedrohten Pauleta, C. Ronaldo, Deco, Costinha oder Valente. Es wäre auch keine Überraschung, würde Kapitän Figo, mit 33 Jahren der Älteste im Kader, eine Regenerationspause gegönnt werden.

Wen immer auch der Teamchef Luiz Felipe Scolari, der seine Heimat Brasilien vor vier Jahren zum fünften WM-Titel führte, aufbieten wird, die Europäer streben im dritten Gruppen-Spiel den dritten Sieg an. "Mit dem Achtelfinal-Einzug haben wir unser Hauptziel erreicht. Nun wollen wir auch gegen Mexiko gewinnen, um uns den Gruppen-Sieg zu sichern", tönte VfB Stuttgart-Legionär Fernando Meira. Verteidiger Miguel führt an: "Der erste Platz sollte fixiert werden, dann haben wir vor dem Achtelfinale einen Tag mehr Erholung."

Der Gruppen-Erste aus D trifft am Sonntag auf den Pool-C-Zweiten, der Tabellenzweite aus D bekommt es schon am Samstag mit dem Sieger aus C zu tun. Pool C machen sich ebenfalls am Mittwoch im direkten Duell Argentinien und die Niederlande in Frankfurt am Main aus. In Portugals Zeitungen wird derzeit noch mehr über Scolari geschrieben. Eine Vertragsverlängerung mit ihm soll unmittelbar bevorstehen. Wie das "Jornal de Noticias" berichtete, könnte nur noch ein desaströses Abschneiden im Achtelfinale die Weiterbeschäftigung des Teamchef bis zur EM 2008 in Österreich und der Schweiz verhindern. (APA)

  • PORTUGAL - MEXIKO
    (Gelsenkirchener Stadion, 16 Uhr, Schiedsrichter: Lubos Michel/Slowakei):

    Portugal: 1 Ricardo - 13 Miguel, 16 Carvalho, 5 Meira, 14 Nuno Valente - 6 Costinha oder 17 C. Ronaldo, 20 Deco oder 8 Petit, 18 Maniche, 7 Figo, 11 Simao - 9 Pauleta oder 21 Gomes Fraglich: Costinha, Deco, Pauleta, Valente, C. Ronaldino (alle gelb-belastet)

    Mexiko: 1 Sanchez - 16 Mendez, 4 Marquez, 5 Osorio, 3 Salcido - 6 Torrado, 8 Pardo, 7 Zinha, 14 Pineda - 19 Bravo, 10 Franco Es fehlt: Borgetti (Zerrung)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.