Wie man Schädlinge auf ungefährliche Art bekämpft

9. Juni 2000, 10:04

Broschüre zeigt Alternativen zur Chemie-Keule auf

Wien – Anlässlich des neuen Biozid-Produkte-Gesetzes veröffentlichte Greenpeace eine Broschüre mit umfangreichen Tipps zur giftfreien Bekämpfung von lästigen Mitbewohnern. “Durch die viel zu langen Übergangsfristen bei Prüfung und Zulassung im neuen Biozid-Gesetz ist der Schutz der Konsumenten vor gesundheitsgefährlichen Substanzen nicht gewährleistet”, kritisiert Greenpeace-Chemiker Herwig Schuster das neue Gesetz. “Damit sich die Menschen trotzdem gefahrlos gegen alle Arten von Schädlingen wehren können, hat Greenpeace jetzt eine neue Broschüre verfasst.” Sie ist bei Greenpeace erhältlich oder kann von der Homepage heruntergeladen werden.

Die Broschüre geht vor allem auf die im Haushalt störenden Tierchen wie Kleider- und Lebensmittelmotten, Silberfischchen, Ameisen und Gelsen ein. Einfache Methoden wie Lavendel, Fliegengitter oder Schabenfallen werden als gesündere Alternative zu synthetischen Chemikalien empfohlen.

“Besonders in südlichen Urlaubsländern sollten Touristen vorsichtig mit Insektengiften umgehen. In manchen Ländern enthalten z.B. Gelsenstecker und Insektensprays hochgefährliche Substanzen, die bei uns schon lange verboten sind.” (red)

Share if you care.