Heimische Luftfahrtindustrie "herzeigbare Erfolgsgeschichte"

7. Juli 2006, 11:34
1 Posting

Österreichs Luftfahrtindustrie beliefert praktisch alle namhaften Hersteller - Aeronautic Days 2006 in Wien eröffnet

Wien - Auch ohne große Flugzeugproduktion "made in Austria" ist Österreichs Luftfahrtindustrie mit 100 Prozent Exportquote zu einer europaweit herzeigbaren Erfolgsgeschichte geworden. Das sagte Forschungsstaatssekretär Eduard Mainoni am Montag anlässlich der Eröffnung der Aeronautic Days 2006 in Wien. Die Veranstaltung ist eine Leistungsschau der europäischen Luftfahrtindustrie und läuft noch bis Mittwoch in Wien.

Österreichs Luftfahrtindustrie beliefert praktisch alle namhaften Hersteller, von Airbus über Boeing, bis zu Bombardier, Embraer, EADS, Goodrich, BAE, Rolls-Royce, SNECMA oder MTU. Zu 50 Prozent werden europäische und zu 35 Prozent US-amerikanische Hersteller beliefert. Der Umsatz der heimischen Luftfahrtindustrie lag 1988 noch bei 30 Mio. Euro und erreichte im Vorjahr über eine halbe Milliarde Euro.

Heimische Unternehmen sind auch am Airbus A380 mit Hochtechnologieprodukten beteiligt. Der österreichische Beitrag für den Superflieger mit bis zu 550 Passagieren beträgt rund zwei Prozent. Bis 2020 sollte es hier ein Umsatzpotenzial von über einer Milliarde Euro geben, schätzt das Infrastrukturministerium.

Luftfahrt wichtiger Faktor in Sachen Forschung

Laut EU-Forschungskommissar Janez Potocnik ist die Luftfahrt in puncto Forschung zu einem der wichtigsten Faktoren für die EU-Forschungsförderung geworden. So wird Aeronautic im 4,2 Milliarden schweren Sektor Transport des 7. EU-Forschungsrahmenprogrammes den gewichtigsten Stellenwert einnehmen. Insgesamt sind 54,6 Milliarden für das 7. Rahmenprogramm vorgesehen.

Potocnik berichtete, dass das Programm, das von 2007 bis 2013 laufen soll, generell "gute Fortschritte" mache, es gebe positive Zeichen, etwa vom Europäischen Parlament. Der Kommissar ist zuversichtlich, dass planmäßig 2007 gestartet werden kann.

Die jährlichen Wachstumsraten im Flugverkehr werden mit mindestens fünf Prozent angegeben. Die Wertschöpfung der gesamten europäischen Luftfahrt beträgt 220 Mrd. Euro und hat damit einen Anteil von 2,6 Prozent am europäischen Sozialprodukt. 130 Airlines und 450 Flughäfen wickeln jährlich 12 Millionen Flugbewegungen ab und transportieren damit rund eine Milliarde Passagiere. (APA)

  • Forschungsstaats­sekretär Eduard Mainoni anlässlich der Eröffnung der Aeronautic Days 2006 in Wien.
    foto: standard/cremer

    Forschungsstaats­sekretär Eduard Mainoni anlässlich der Eröffnung der Aeronautic Days 2006 in Wien.

Share if you care.