Meteorologischer Prognose-Dienst wird ausgeweitet

23. Juni 2006, 17:28
posten

"Meteorisk" im Alpenraum bewährt - nun soll Ausdehnung auf europäische Ebene folgen

Salzburg - Drei Jahre nach Einführung von "meteorisk.info" als Schnittstelle zwischen Meteorologen und Nutzern im Alpenraum ziehen die Meteorologen diese Woche Bilanz. Die Prognose von gefährlichen Wetterereignissen im Internet hat sich offensichtlich bewährt, denn nun streben die Erfinder eine Ausdehnung des Projektes vom Alpenraum auf ganz Europa an.

Bergsteiger können sich unter "meteorisk.info" vor jeder Tour informieren, ob mit einem Wetterumschwung gerechnet werden muss. Dazu haben sich 14 Alpenregionen aus Österreich, Italien, Deutschland, Slowenien und der Schweiz zusammengeschlossen. Die Meteorologen dieser Regionen sind in ständigem Kontakt und bewerten die unterschiedlichen Berechnungen gemeinsam. Die Wetterwarnungen erfolgen in vier Stufen (von keiner Warnung bis zu gefährlichen und außergewöhnlich intensiven Wettergefahren).

Die Erfahrungen der ersten drei Jahre sollen nun unter dem Projektnamen EMMA auf ganz Europa ausgedehnt werden, gibt es doch durch den Klimawandel immer häufiger kritische und gefährliche Wetterlagen. Katastrophendienste und Einsatzstellen können so zeitgerecht über bevorstehende Unwetter alarmiert werden. Am Donnerstag dieser Woche treffen sich Beteiligte aus ganz Europa zu einem Informationsaustausch in Wien. Dort soll über die drei Jahre des Projektes Bilanz gezogen und über die Entwicklung von EMMA diskutiert werden. (APA)

Link

"meteorisk.info"

Das Symposium METEORISK findet am 22. Juni in Wien statt - Details zum Programm im obigen pdf-File
Share if you care.