Polizei rückt auf bestreikte Uni vor

7. Juli 2006, 12:31
12 Postings

Augenzeuge: 15.000 Studenten blockieren Hauptgebäude - Fotos zeigen zerstörte Schlafräume und Autos

Peking - Nach tagelangen Protesten tausender Studenten in Zentralchina ist die Polizei laut Augenzeugen mit mehreren Hundertschaften auf das Universitätsgelände der Stadt Zhengzhou vorgerückt. Etwa 15.000 junge Leute hätten am Montag einen Sitzstreik vor dem Hauptgebäude der Uni begonnen, berichtete ein Augenzeuge der Nachrichtenagentur AFP per Telefon. Ein Anrainer des Campus-Geländes sagte, mehrere hundert Polizisten seien eingetroffen, um für Ordnung zu sorgen.

Augenzeugen zufolge hatten etwa 7.000 Studenten am Donnerstag begonnen, aus Protest gegen eine Änderung der Diplomregelung das Uni-Gelände zu verwüsten. Die Verwaltung habe ihnen mitgeteilt, dass sie nach ihrem Abschluss kein Diplom der Universität erhalten würden, sondern lediglich das Zertifikat einer weniger angesehenen Institution, sagte ein Student. "Sie behandeln uns schon seit Jahren schlecht, aber jetzt konnten wir es nicht länger ertragen."

Weder die örtliche Polizei noch die Kommunistische Partei wollten zu den Vorfällen Stellung nehmen. Die staatliche kontrollierten Medien berichteten nicht darüber. Im Internet hingegen gab es lebhafte Diskussionen über die Unruhen. Auf dort veröffentlichten Fotos waren zerstörte Schlafräume und Autos, zerbrochene Fenster und ein verwüsteter Campus zu sehen. Im Juni 1989 waren bei Studentenunruhen auf dem Tianmen-Platz in Peking nach offiziellen Angaben hunderte, nach inoffiziellen Angaben sogar tausende Menschen getötet worden. Studentenproteste werden seither von den Behörden besonders argwöhnisch betrachtet. (APA)

Share if you care.