Männerarbeit (Fazit)

8. Juni 2000, 22:37

Immer mehr Frauen drängen in Spitzenpositionen.

1.) Immer mehr Frauen drängen in Spitzenpositionen. Immer mehr Männer drängen sie zurück. Das erfordert Kraft. Kraft, liebe Frauen, die den Männern daheim, bei der so genannten Hausarbeit, fehlt.

2.) Was können bitte schön die Männer dafür, dass das gemeinsame Hausarbeitsprojekt "Räum wenigstens deine Sachen weg, damit ich putzen kann" mit fast schon gespenstischer Sicherheit mit dem Abschlusstraining für den Großen Preis von Imola, wenn nicht sogar Monaco zusammenfällt?

3.) Leserin S. kriegt ohnehin, was sie will. Sie wollte einen sanften, gefühlvollen Mann. Sie hat ihn. Sie wollte einen neuen Kleiderschrank. Sie hat ihn. Sie wollte, dass der sanfte, gefühlvolle Mann hilft, den Kleiderschrank zusammenzubauen. Sie hat ihn (so weit gebracht, mit psychischem Druck!). Er soll die Schrauben reichen (es sind leichte Schrauben, er würde sich keinen Bruch heben), sie schraubt sie hinein. Er: "Das sind gar keine Schrauben. Die haben keinen Schlitz. Die kann man gar nicht hineinschrauben. Die von Ikea sind a bisserl deppert." Sie: "Das sind Plastikdübel, du Dillo. Gib her!" - Er darf zu seinem Computer gehen und Karriere machen.

Daniel Glattauer für DER STANDARD

Share if you care.