Trinidad & Tobago um die kleine Chance

20. Juni 2006, 22:31
4 Postings

Sieg gegen Paraguay und Schützenhilfe von England für den Aufstieg ins Achtelfinale nötig

Kaiserslautern/Wien - "Wir sind vor dem Turnierbeginn abgeschrieben worden", ärgert sich Shaka Hislop, Torhüter von Trinidad-Tobago. Zu Unrecht, wie sich zeigen sollte. Denn die Karibik-Kicker haben sich bei der Fußball-WM in Deutschland gegen die europäischen Teams aus Schweden (0:0) und England (0:2 nach harter Gegenwehr) viel Respekt verschafft und dürfen vor dem abschließenden Spiel der Gruppe B am Dienstag (21:00) in Kaiserslautern gegen Paraguay sogar vom Aufstieg ins Achtelfinale träumen.

Die "Trinis" benötigen dazu einen Sieg gegen die bereits chancenlosen Südamerikaner und Schützenhilfe von England, das im Parallel-Spiel Schweden bezwingen müsste. Danach würde die Tordifferenz entscheiden, in der Schweden noch die Nase vorne hat (plus 1 gegenüber minus 2). Das Team aus dem kleinsten Land, das je bei einer WM war, wird um seine Chance kämpfen. "Auf dem Papier sind wir noch drin", sagte Teamchef Leo Beenhakker, der einige personelle und taktische Veränderungen vornehmen wird.

"Wir haben bewiesen, dass wir es verdient haben, ernst genommen zu werden", sagt Hislop. Wie Trinidad-Tobago aber mit der neuen Situation umgehen wird, erstmals nicht als Außenseiter ohne Chance eingestuft zu werden, sondern unter einem gewissen Erfolgsdruck zu stehen, muss sich allerdings erst zeigen. An ihrem Helden-ähnlichen Status in der Heimat wird das Paraguay-Spiel aber ohnehin wenig ändern.

Für Paraguay geht es dagegen nach zwei 0:1-Niederlagen nur noch um einen versöhnlichen Abschied. "Ich bin so traurig, dass wir beide Spiele verloren haben. Aber es waren knappe Niederlagen, die Spieler haben keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen", erklärte Teamchef Anibal Ruiz. Ob Ruiz, dessen Vertrag abläuft, weiter im Amt bleibt, wird sich nach der WM zeigen. Sicher verabschieden wird sich am Dienstag Verteidiger Carlos Gamarra. Der 35-jährige Teamkapitän hat bereits bekannt gegeben, dass sein 110. Länderspiel auch das letzte sein wird.

1998 und 2002 war Paraguay noch jeweils mit einem Sieg ins Achtelfinale vorgestoßen. Auch wenn der Aufstieg abgehakt ist, ohne Erfolg wollen sich die "Albirroja" nicht verabschieden.(APA/Reuters/dpa)

  • PARAGUAY - TRINIDAD-TOBAGO (Kaiserslauterer Stadion, 21 Uhr, Schiedsrichter: Roberto Rosetti/Italien):

    Paraguay: 22 Bobadilla - 21 Caniza, 5 Caceres, 4 Gamarra, 2 Nunez - 19 Dos Santos, 10 Acuna, 13 Paredes, 16 Riveros - 9 Santa Cruz, 18 Valdez Es fehlen: Villar (Wadenverletzung), Bonet (Sehnen-Zerrung)

    Trinidad-Tobago: 21 Jack - 11 Edwards, 6 Lawrence, 5 Sancho, 3 A. John - 7 Birchall, 9 Whitley, 18 Theobald, 15 Jones - 14 S. John, 19 Yorke Es fehlt: Gray (Fuß-Verletzung)

    Share if you care.