Leichtathletik: Abgestiegen und nicht aufgestiegen

24. Juni 2006, 15:02
posten

Österreichs Herren werden im Europa-Cup relegiert, die Damen verpassten die Promotion

Prag/Novi Sad - Das österreichische Leichtathletik-Nationalteam der Herren hat am zweiten Tag des Europacups in Prag am Sonntag den Abstieg aus der 1. Liga nicht mehr abgewendet. Die ÖLV-Herren beendeten den Länderkampf mit 63 Punkten als Achte und Letzte, mit 15 Zählern Rückstand auf den den Klassenerhalt sichernden sechsten Rang. Damit setzt sich das seit dem Jahr 2000 bestehende "Pendler-Dasein" Österreichs zwischen der 1. und 2. Liga fort.

Für den einzigen Disziplinen-Erfolg am Sonntag sorgte Martin Pröll, der über 3.000 m Hindernis in 8:32,37 Min. ungefährdet zum Sieg lief. Zuvor hatte schon Elmar Lichtenegger über 110 m Platz zwei erreicht und mit 13,70 Sek. auch das EM-Limit für Göteborg erbracht. Drittes Highlight aus österreichischer Sicht an diesem Wochenende war der Sieg von EM-Starter Günther Weidlinger über 5.000 m (13:46,02 Min.) am Samstag.

"Erfreulich sind sicher die Siege von Martin und Günther sowie das EM-Limit von Elmar, unsere Asse haben also gestochen. Weniger gut lief es in den Sprungbewerben, da werden wir uns etwas überlegen. Nicht erfüllt haben sich unsere Hoffnungen auf Punkte im Kurzsprint. Für den Klassenerhalt hätte einfach alles passen müssen", meinte ÖLV-Männer-Sportwart Roland Jokl zum schwachen Abschneiden des Teams.

Damen am zweiten Tag schwach

Österreichs Damen haben in Novi Sad den Aufstieg in die 1. Liga nach teils schwachen Ergebnissen am Sonntag noch verpasst. Das ÖLV-Team, nach dem ersten Tag noch ex aequo mit Zypern auf dem ersten Platz, erreichte mit 176,5 Punkten nur den dritten Endrang. Auf den zum Aufstieg berechtigten zweiten Platz fehlten den Österreicherinnen letztendlich nur 2,5 Zähler auf den Gastgeber Serbien-Montenegro.

Hürdenläuferin Marie-Elisabeth Maurer feierte in 13,43 Sekunden den einzigen Disziplinen-Sieg, negativer Höhepunkt war der Auftritt von Julia Siart, die im Hammerwurf ohne gültigen Versuch blieb. Langstreckenspezialistin Susanne Pumper, wie Maurer und Kugelstoßerin Veronika Watzek (Sonntag Fünfte mit 14,05 m) für die EM in Göteborg qualifiziert, erreichte über 5.000 m in 16:46,24 Min. den zweiten Rang.

EUROPACUP-ENDSTÄNDE

  • Herren - 1. Liga/Gruppe A: 1. Belgien 120 Punkte - 2. Schweden 115 - 3. Tschechien 104. Weiter: 6. Estland 78 - 8. Österreich 63

    Die Einzel-Leistungen der Österreicher:

     110 m Hürden: 2. Elmar Lichtenegger 13,70 Sek. (EM-Limit)
     200 m: 8. Roland Kwitt 22,04 Sek.
     4 x 400 m: 8. Matthias Beham, Benjamin Grill, Clemens Zeller, 
                Ralf Hegny 3:09,24 Min.
     800 m: 8. Lukas Pallitsch 1:53,11 Min.
     3.000 m: 5. Martin Steinbauer 8:10,89 Min.
     3.000 m Hindernis: 1. Martin Pröll 8:32,37 Min.
     Diskus: 5. Gerhard Mayer 59,01 m
     Stabhochsprung: 7. Thomas Ager 5,60 m
     Dreisprung: 8. Alexander Leprich 14,89 m
     Speerwurf: 6. Gregor Högler 73,53 m
    

  • Damen - 2. Liga/Gruppe B: 1. Zypern 186,5 Punkte - 2. Serbien-Montenegro 179 - 3. Österreich 176,5

    Einzel-Leistungen der Österreicherinnen:

     200 m: 3. Doris Röser 24,30 Sek.
     1.500 m: 5. Lisa-Maria Leutner 4:38,14 Min.
     5.000 m : 2. Susanne Pumper 16:46,24 Min.
     100 m Hürden: 1. Marie-Elisabeth Maurer 13,43 Sek.
     Hochsprung: 2. Monika Gollner 1,75 m
     Weitsprung: 3. Bianca Dürr 5,99 m
     Kugel: 5. Veronika Watzek 14,05 m
     Hammerwurf: Julia Siart ohne gültigen Versuch
     4 x 400 m: 2. Birgit Kreisler, Elisabeth Niedereder, Sabine Kreiner, 
                Bettina Germann
    
    Share if you care.