Asien-Sicherheitskonferenz in Kasachstan

18. Juni 2006, 19:48
posten

Putin für gemeinsame Bekämpfung von "Terrorismus und Extremismus"

Almaty - Zur Koordinierung aller Maßnahmen im Kampf gegen "Terrorismus und Extremismus" hat der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag auf der internationalen Konferenz über Zusammenarbeit und Vertrauensbildung in Asien aufgerufen, die der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew in Almaty eröffnet hat. Der chinesische Staats- und Parteichef Hu Jintao plädierte für eine "multilaterale Vorgehensweise" bei der Überwindung der Probleme des Kontinents und lehnte Tendenzen zur "Monopolisierung" in globalen politischen Fragen ab.

An der zweiten so genannten CICA-Konferenz ("Conference on Interactions and Confidence Building Measures in Asia"), an der 17 Staaten - darunter Indien und Pakistan sowie Israel und Palästina - beteiligt sind, nehmen auch der pakistanische Staatschef Pervez Musharraf und der afghanische Präsident Hamid Karzai teil. Israel ist durch Vizepremier Shimon Peres, die Türkei durch Außenminister Abdullah Gül und der Iran durch Vize-Außenminister Abbas Araqchi vertreten. Südkorea will als 18. Staat der CICA beitreten.

In seiner Eröffnungsansprache hatte Nasarbajew zu gemeinsamen Anstrengungen bei der Bekämpfung der Armut, bei Umweltschutz und Katastrophenhilfe aufgerufen. Putin betonte, dass nur die zwischenstaatliche Zusammenarbeit ein effizientes Vorgehen gegen Drogenhandel und internationale Kriminalität gewährleisten könne. Auch den "separatistischen Terrorismus" sprachen Putin und Hu an. Peking geht seit Jahren gegen irredentistische islamische Bewegungen im Westen der Volksrepublik vor. Die Region Xinjiang, die Chinas Atomanlagen und Raketenabschussbasen beherbergt, ist mehrheitlich von Uiguren und anderen nicht-chinesischen muslimischen Völkern bewohnt.

Dem internationalen Treffen in Almaty vorausgegangen war am Donnerstag die Gipfelkonferenz der Shanghaier Kooperationsorganisation (SCO) in Shanghai. Der SCO gehören neben China und Russland die zentralasiatischen Ex-Sowjetrepubliken Kirgisien, Tadschikistan, Kasachstan und Usbekistan an. Die Organisation hat die USA aufgefordert, eine Frist für den Abzug ihrer Truppen aus der zentralasiatischen Region zu nennen. (APA/AP)

Share if you care.