ATX: KGV 2007e unter 10x

20. Juni 2006, 19:24
4 Postings

Ein Kommentar von Günther Artner aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die Zahl der pessimistischen Kommentare an der Wiener Börse hat sich mit fallenden Kursen eindeutig gehäuft. Wir geben eindeutig zu, dass wir eine Marktkorrektur in dieser Stärke in keinster Weise erwartet hätten. Die Stimmung hat sich temporär sehr stark eingetrübt und die wichtigste Frage derzeit ist, ob - und wenn ja wie weit - der Markt noch fallen kann. Aus charttechnischer Sicht sind die nächsten Unterstützungen im ATX 3.300 und 3.250 Punkte. Von dieser Seite kann noch keine dauerhafte Entwarnung gegeben werden. Fundamental sind die Risikoprämien aber speziell in den Emerging Markets und damit auch in Österreich deutlich gestiegen.

Operativer Gewinntrend: Positiv

Nach unserer Berechnung ist das Markt-KGV der Wr. Börse diese Woche auf unter 10,0x (!!) auf Basis der Gewinnschätzungen für 2007e gefallen. Ein optisch ausgewiesener Gewinnrückgang 2007e in manchen internationalen Datenbanken für den ATX könnte nur durch die positiven Einmaleffekte der Banken aus Beteiligungsverkäufen 2006 zustande kommen, der operative Gewinntrend speziell bei den Finanzwerten weist aus unserer Sicht nachhaltig und deutlich nach oben.

Die Bewertung des ATX ist aus unserer Sicht fundamental auf einem nicht gerechtfertigt tiefem Niveau. Wir rechnen damit, dass bei diesen Bewertungsniveaus den Pessimisten spätestens durch die Berichtssaison zum Halbjahr 2006 - beginnend in der 2. Juli-Hälfte - nachhaltig die Munition ausgehen muss und dass die Kurse spätestens dann wieder nachhaltig aufwärts streben sollten. Aus unserer Sicht jedenfalls auf absolutem langfristigen Kauf-Niveau befinden sich die österreichischen Banken-, Versicherungs- und Versorgerwerte. Zusätzlich sehen wir im Industriesektor v.a. bei Andritz, Mayr-Melnhof und Wienerberger absolut attraktive Einstiegskurse.

Share if you care.