Katzian: Kein Wort über Schuldenübernahme in Sitzungsprotokoll

21. Juni 2006, 11:27
8 Postings

GPA-Chef widerspricht ÖGB-Vize Klein: "Das möchte ich auch gerne wissen, wie der Kollege Klein dazu kommt"

Wien - Das ÖGB-Präsidium war vergangenen Herbst nicht über die Übernahme der BAWAG-Schulden durch den Gewerkschaftsbund informiert. Das versicherte der Chef der Privatangestellten-Gewerkschaft (GPA), Wolfgang Katzian, Freitag Mittag auf Anfrage der APA. Es sei in der Sitzung nur um den Abspaltungsprozess rund um die Fusion von BAWAG und P.S.K. gesprochen worden. Katzian, der selbst an der Aussprache teilnahm, beruft sich auch auf die Sitzungsprotokolle, die noch im Laufe des heutigen Tages vorliegen sollen.

Warum ÖGB-Vizepräsident Karl Klein vor seinem Dementi das Gegenteil behauptet hatte, nämlich, dass das Präsidium nach langer Diskussion die Übernahme der BAWAG-Schulden genehmigt habe, ist dem GPA-Vorsitzenden schleierhaft: "Das möchte ich auch gerne wissen, wie der Kollege Klein dazu kommt."

Schuldenübernahme kein Thema

Katzian betont vielmehr, dass die Schuldenübernahme in der Sitzung kein Thema war. Über Gelder und Summen sei nicht gesprochen worden, berichtet der GPA-Vorsitzende von seiner Premieren-Sitzung im Präsidium. Auch bei späteren Gesprächen von Finanzreferent Günter Weninger mit den jeweiligen Chefs der Einzelgewerkschaften sei die Schuldenübernahme nie zur Sprache gekommen.

Erst am 20. März 2006 - also kurz vor dem Rücktritt Weningers und von ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch - sei man darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass eine Milliarde Euro verzockt worden sei. Und den Gesamtüberblick über die finanzielle Situation habe es dann gar erst am 20. April gegeben.

Rückendeckung gibt Katzian ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer trotz dessen Zustimmung zur BAWAG-P.S.K.-Fusion (inklusive Schuldenübernahme durch den ÖGB). Man solle auf der Sache nicht herumreiten, findet der GPA-Chef.

Nach Angaben der ÖGB-Zentrale wird das Protokoll der fraglichen Sitzung voraussichtlich noch am Freitag im Internet veröffentlicht. (APA)

Link

ÖGB

Share if you care.