USA drohen erneut mit Konsequenzen

19. Juni 2006, 16:09
3 Postings

Botschafter Schulte rief Teheran zur Akzeptierung der jüngsten Vorschläge auf

Wien - Die USA haben den Iran vor der Fortsetzung der Urananreicherung gewarnt und dem Land vorgeworfen, weiter gegen Resolutionen der Wiener UNO-Atombehörde (IAEO/IAEA) zu verstoßen. Vor dem Gouverneursrat der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEO sagte US-Botschafter Gregory Schulte am Donnerstag in Wien, Teheran habe in den vergangenen Monaten keine der vertrauensbildenden Maßnahmen erfüllt, zu denen der Iran vom Gouverneursrat aufgefordert worden sei.

In einer von Beobachtern als "moderat" bezeichneten Rede forderte der Diplomat die iranische Regierung auf, die jüngsten Vorschläge der fünf UNO-Vetomächte und Deutschlands zur Beendigung des Atomstreits zu akzeptieren. Voraussetzung dafür ist der Verzicht Teherans auf die Urananreicherung. Dies hat die iranische Regierung als Vorbedingung bisher jedoch strikt abgelehnt.

"Maßnahmen drohen"

Die 35 Mitglieder des Rates begannen am Donnerstag die Diskussion über den jüngsten Iranbericht von IAEO-Generaldirektor Mohammed ElBaradei. Darin wird Teheran indirekt mangelnde Zusammenarbeit bei der Aufklärung seines jahrzehntelang geheimen Atomprogramms vorgeworfen.

Schulte sagte, die USA und Europa sowie Russland und China wollten nach wie vor eine diplomatische Lösung des Atomstreits mit Teheran. Der Verzicht auf die Urananreicherung werde den Weg für Verhandlungen über langfristiges Abkommen mit dem Iran öffnen. Anderenfalls drohten Teheran weitere Maßnahmen des UNO-Sicherheitsrats. (APA/dpa)

Share if you care.