Ebay-Verkäufer über Skype erreichbar

31. Juli 2006, 13:02
5 Postings

Komplizierte Fragen werden telefonisch beantwortet - eBay will seinen VoIP-Dienst zur Nummer eins machen

Das Internetauktionshaus Ebay wird direkte Telefonverbindung zu den Verkäufern auf der Plattform einrichten. Potenzielle Käufer können dann über den Internetdienst Skype ihre Fragen zu bestimmten Produkten telefonisch anbringen. Das Auktionshaus erhofft sich dadurch einen Zuwachs an Verkäufen. Vorerst gibt es den Service in 14 verschiedenen Kategorien, in denen teure oder komplexe Waren, die vermehrt Fragen aufwerfen, angeboten werden.

Noch nicht in Österreich

"Der Dienst wird auch in einigen europäischen Ländern angeboten, in Österreich allerdings noch nicht", erklärt Uschi Mayer, Pressesprecherin von Ebay Österreich, auf Nachfrage. Ebay erwartet, in diesem Jahr rund 200 Mio. Dollar über die Skype-Verkäufe zu generieren. Der Telefondienst werde für jene Kategorien angeboten, wo der direkte Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer wichtig ist, so Mayer. Mit der Videotelefon-Funktion von Skype sollen die Käufer zusätzlich die Möglichkeit erhalten, einen Blick auf andere Produkte des Anbieters zu werfen.

Skype-Gebühren

In Europa werden für den Telefondienst die üblichen Skype-Gebühren eingehoben, zwischen zwei Skype-Usern ist der Service natürlich kostenlos. Um den Marktanteil des Telefondienstes auszubauen, sind in den USA seit vergangenem Monat auch die Anrufe auf Handys und Festnetz gratis. Derzeit zähle Skype mehr als 100 Mio. Accounts, täglich kommen 220.000 neue Nutzer hinzu, so Mayer. Verfügbar ist der Telefondienst in insgesamt 27 verschiedenen Sprachen.

Skype zur Nummer eins der Internettelefonie zu

Analysten gehen davon aus, dass es für Skype schwierig wird, aus eigenem Antrieb heraus Profit zu machen, da der Konkurrenzkampf mit Yahoo und AOL, die an ähnlichen Produkten arbeiten, sehr groß ist. Als Ebay im vergangenen Jahr Skype für rund 2,6 Mrd. Dollar aufgekauft hatte, gab es in der Branche heftiges Kopfschütteln. Viele hielten den Preis für den Telefondienst für viel zu hoch. Nun arbeitet der Konzern daran, Skype zur Nummer eins der Internettelefonie zu machen und Kritiker eines Besseren zu belehren. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.