Ingo Preminger 1911-2006

22. Juni 2006, 17:02
posten

Filmproduzent ("MASH"), Anwalt für Autoren der 'Schwarzen Liste', Bruder von Otto Preminger

New York - Der Hollywood-Agent und Filmproduzent Ingo Preminger ist in Pacific Palisades (Kalifornien) im Alter von 95 Jahren gestorben. Das meldeten amerikanische Medien am Mittwoch. Der in Wien aufgewachsene Preminger wurde 1911 in der Hauptstadt Czernowitz des früheren rumänischen Fürstentums Moldau geboren. Das Gebiet, das einst zu Österrecih gehörte, wurde nach dem zweiten Weltkrieg der Ukraine zugeschlagen. Ingo war der Bruder des 1986 in New York verstorbenen österreich-amerikanischen Regisseurs, Schauspielers und Filmproduzenten Otto Preminger.

Juristische Prägung

Ingos Karriere begann als Anwalt in Wien. Er und seine Familie emigrierten nach dem "Anschluss" zunächst nach New York und 1947 nach Los Angeles. Ein Jahr danach etablierte sich Preminger als Agent für bekannte Schriftsteller wie Ring Lardner und Dalton Trumbo, die in den Nachkriegsjahren wegen angeblicher kommunistischer Umtriebe auf der 'Schwarzen Liste' standen.

Preminger produzierte 1970 für das Hollywood-Studio 20th Century Fox die Verfilmung von Richard Hookers Kultroman "MASH" über eine Sanitäter-Einheit im Korea-Krieg, nach dem Drehbuch von Ring Lardner und unter der Regie von Robert Altman. 1972 produzierte er "The Salzburg Connection" mit Klaus Maria Brandauer.

Preminger hinterlässt seine Frau Kate, die er 1936 geheiratet hatte, seinen Sohn Jim und zwei Töchter - die frühere Richterin am New Yorker Nachlassgericht Eve Preminger und die Anwältin Kathy Kauff, sowie acht Enkel und vier Urenkel. (APA)

Share if you care.