Kurzer Prozess gegen Eindringling

14. Juni 2006, 19:08
10 Postings

Kroatischer Fan war im Spiel gegen Brasilien auf den Rasen gelaufen - Saftige Geldstrafe durch hohe "Bearbeitungs­gebühren"

Berlin - Der kroatische "WM-Flitzer" vom Berliner Olympiastadion ist zu einer Geldstrafe von 140 Euro verurteilt worden. Die Verurteilung wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruchs in dem beschleunigten Verfahren ist rechtskräftig, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Michael Grunwald, am Mittwoch.

Das WM-Organisationskomitee (OK) will zusätzlich "Bearbeitungsgebühren" von 1000 Euro sowie eine ungenannte Summe für den Einsatz der Ordner im Stadion von dem 20-Jährigen einheben. Der Kroate verbrachte die Nacht in Polizeigewahrsam. Nach der Verurteilung wurde er entlassen, in ein WM-Stadion darf er aber nicht mehr.

Der alkoholisierte Mann war am Dienstagabend während der Partie Brasilien gegen Kroatien im Berliner Olympiastadion trotz massiver Absperrungen auf das Spielfeld gestürmt, hatte dann Kroatiens Prso sanft umarmt und war von diesem vom Feld geleitet worden. Der Fan hatte sich in der 86. Spielminute an einem Ordner vorbeigedrängelt, soll ihn dabei leicht getreten haben, um aufs Spielfeld zu gelangen. Der Ordner erstattete Anzeige wegen Körperverletzung. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Einer zuviel am Feld.

Share if you care.