Zukünftige Seagate-Festplatten bieten Flüstermodus

8. Juni 2000, 13:01

"Sound Barrier Technology" macht laute Festplatten langsamer und leise

Mit Hilfe der "Sound Barrier Technology" (SBT) wird der Hersteller Seagate seine zukünftigen Festplatten leise machen: PC-Anbieter und PC-Nutzer sollen dann beispielsweise dank eines Software-Tools Platten langsamer aber dafür leiser machen können - angepasst auf den Anwendungsbereich.

Die neue Geräuschdämpfungs-Technologie ermöglicht es, entsprechend ausgerüstete Seagate-Festplatten mit verschiedenen Einstellungs-Profilen zu betreiben, die Plattenzugriffe entweder auf schnelle Zugriffe oder auf möglichst wenig Betriebsgeräusche optimieren. Dazu hat Seagate unter anderem eine Automatic Acoustic Management (AAM) genannte Erweiterung der ATA-Festplatten-Spezifikation ersonnen, die eine Steuerung der neuen Festplattenlogik ermöglicht. Die Funktion "Silent Seek" hingegen soll mit intelligenten Suchalgorithmen überflüssige geräuschintensive Such-Zugriffe auf ein Minimum reduzieren.

Die erste Festplatte, die mit SBT aufwarten kann, ist die "U Series 5" - die laut Seagate leiseste Platte der Welt, die speziell für Desktop-Computer und Personal-Video-Recorder gedacht ist. Neben AAM und Silent Seek unterstützt es auch Seagates neue "SeaShield"-Ummantelung, die speziell zur Schalldämpfung entwickelt wurde. Ansonsten werden bereits gebräuchliche Geräuschdämpfungs-Technologien eingesetzt, um das Laufwerk bei Schreib- und Lese-Zugriffen möglichst leise zu machen.

Der Silent Seek Modus und AAM sollen zur Standard-Ausstattung in allen "Personal Storage"-Produkten zählen. (gnn)

Share if you care.