Erst die Frauen, dann die Roboter

26. Juni 2006, 14:57
posten

... nur im Bewerb der Männer fehlt Deutschland noch der Fußball­welt­meister­titel - RoboCup2006 bringt deutsche Erfolge

Berlin - Deutschlands Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat die deutschen Sieger bei der internationalen Roboter-Fußball WM RoboCup2006 als Muster für DFB-Bundestrainer Jürgen Klinsmann und sein leibhaftiges Kickerteam angepriesen. "Die deutschen Weltmeister in der Roboter-Fußball WM sind das Vorbild für Klinsmanns Elf", erklärte Schavan am Sonntag in Berlin.

Bei den Meisterschaften in Bremen hatten die deutschen Teams elf von 33 Weltmeistertiteln und Spezialwettbewerben geholt. Das rein deutsche Endspiel der mittelgroßen Fußballroboter gewann Osnabrück gegen Stuttgart. Die 10. Weltmeisterschaften im Roboter-Fußball, die am Sonntag zu Ende gingen, waren mit über 2.600 Teilnehmern das größte Ereignis der internationalen Robotik.

Abgesehen von den WM-Spielen ging es bei der RoboCup-WM auch um die Forschung. So tauschten sich Fachleute darüber aus, wie die Maschinen ihre Entscheidungen treffen und wie sie im Team zusammen spielen. Der Präsident der RoboCup-Federation, Minoru Asada, verkündete das Ziel, bis 2050 solle eine Mannschaft aus elf humanoiden Robotern entwickelt werden, die gegen ein menschliches Fußball-Weltmeisterteam gewinnen könne.(APA)

  • 2.500 Wissenschaftler aus 36 Nationen schickten beim RoboCup in Bremen ihre künstlichen Kicker in den Bewerb.
    foto: der standard

    2.500 Wissenschaftler aus 36 Nationen schickten beim RoboCup in Bremen ihre künstlichen Kicker in den Bewerb.

Share if you care.