KHM-Leihgaben gehen nach Magdeburg

13. Juni 2006, 12:49
posten

... wo eine Ausstellung über das "Heilige Römische Reich Deutscher Nation" geplant ist

Wien - KHM-Direktor Wilfried Seipel präsentierte am Vormittag in Wien gemeinsam mit dem Direktor der Magdeburger Museen, Matthias Puhle, die Kooperation beider Institutionen für die Ausstellung "Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962-1806". "27 hochrangige Objekte aus dem KHM ergänzen die Schau in Magdeburg", so Seipel.

Das Kulturhistorische Museum Magdeburg veranstaltet die Ausstellung gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin vom 28. August bis 10. Dezember 2006. Magdeburg widmet sich dabei - mit Unterstützung aus Wien - dem Zeitabschnitt von 962 bis ca. 1500 unter dem Titel "Von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters". Anlass für diese 29. Ausstellung des Europarates ist der 200. Jahrestag der Niederlegung der Reichskrone durch Kaiser Franz II.

Die Exponate

Die 27 Leihgaben aus dem KHM bilden "einen wichtigen Teil der Ausstellung in Magdeburg", sagte Seipel. Von besonderer Bedeutung ist demnach das 1508 entstandene Gemälde der Grabplatte Kaiser Rudolfs von Habsburg. Das von Hans Knoderer im Auftrag Kaiser Maximilians I. geschaffene Kunstwerk bedurfte umfangreicher konservatorischer Maßnahmen, um den Transport nach Deutschland zu ermöglichen. Die Restaurierung - von der Festigung der Farbschicht bis zur Schließung von Rissen und Löchern im Tuch - wurde in Zusammenarbeit mit dem Magdeburger Museum möglich.

Weitere Gemälde, Prachthandschriften, Bronzeplastiken und Elfenbeinschnitzereien zählen zu den 27 Originalzeugnissen aus der Geschichte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, die das KHM auf Reisen schickt. Darunter befindet sich laut den Angaben Porträts Kaiser Friedrichs III. und seiner Gemahlin Eleonore von Portugal aus dem 16. Jahrhundert sowie der 1480 entstandene Reiterharnisch Maximilians I.

Filmaufnahmen

Um auch die Reichsinsignien, Reichskrone, -kreuz und Heilige Lanze den deutschen Besuchern erfahrbar zu machen, wurden außerdem dem Mitteldeutschen Rundfunk Filmaufnahmen in der Weltlichen Schatzkammer möglich gemacht, so das KHM. Der entstandene Film wird in der Magdeburger Ausstellung gezeigt und Anfang September auch auf ARD und 3sat zu sehen sein. (APA)

Share if you care.