Hauptversammlung segnete Kapitalerhöhung ab

26. Juni 2006, 10:03
2 Postings

250 Millionen Euro an frischem Geld sollen bis Ende September fließen

Klagenfurt - Die Hypo Alpe-Adria-Bank (HAAB) International wird die geplante Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro bis Herbst durchführen. Am Montag hat die Hauptversammlung den entsprechenden Antrag der Bank wie erwartet abgesegnet. Das Geld soll bis Ende September in die Kassen der Bank mit Sitz in Klagenfurt fließen. Auch die - neu erstellte - Bilanz 2004 und die Bilanz für 2005 wurden von der Hauptversammlung bestätigt.

Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat

Bei der Hauptversammlung wurden Vorstand und Aufsichtsrat - ungeachtet des laufenden Verfahrens der Finanzmarktaufsicht (FMA) gegen den Vorstand - entlastet. Laut Aussendung der Bank fielen sämtliche Beschlüsse einstimmig, also auch mit Zustimmung der Vertreterin der Staatsaufsicht Sabine Kanduth-Kristen. Als Vertreter des Haupteigentümers Land Kärnten nahm der Geschäftsführer der Kärntner Landesholding, Reinhard Zechner, an der Hauptversammlung teil, Landeshauptmann Jörg Haider war nicht zugegen.

Die nun von allen Gremien bewilligte Kapitalerhöhung wird in der Form durchgeführt, dass 440.790 neue Inhaberaktien ausgegeben werden. Diese umfassen etwa neun Prozent des Grundkapitals. Platziert werden die jungen Aktien durch das Investmenthaus Hongkong Shanghai Banking Corp. HSBC. Die Hauptaktionäre Land Kärnten (via Landesholding 49,4 Prozent), und die Grazer Wechselseitige Versicherung (45,6 Prozent) ziehen ebenso wenig mit wie die Mitarbeiterstiftung (5 Prozent).

Das bedeutet, dass der Eigentümeranteil des Landes nach der Kapitalerhöhung unter 45 Prozent fallen wird, die Grawe wird bei etwa 41 Prozent liegen. Die frischen Aktien sollen an institutionelle Investoren, darunter mehrere Hedgefonds, vermittelt werden. Die Investoren werden nach Angaben der Bank weder im operativen Geschäft mitreden noch einen Sitz im Aufsichtsrat erhalten. (APA)

Share if you care.