Zwei planen drei Punkte ein

12. Juni 2006, 14:48
14 Postings

Japan oder Australien? Für beide Mannschaften ist es ein Pflichtsieg - Auflösung erfolgt am Montag - Trainer-Duell Zico vs. Hiddink

Bonn - Für Japan zählt am Montag (15:00) bei der Fußball-WM im Auftaktspiel der Gruppe F in Kaiserslautern nur ein Sieg gegen Australien. "Denn nur so haben wir eine Chance, unser Achtelfinalziel zu erreichen", betont Zico, der brasilianische Coach der Japaner, die es in der Gruppenphase noch mit Titelverteidiger Brasilien sowie Kroatien zu tun bekommen.

Die Zuversicht ist groß beim Asienmeister, der Ende Mai beim 2:2 gegen WM-Gastgeber Deutschland mit Schnelligkeit und tollem Kombinationsspiel überraschte. Die Australier hätten zwar ein gutes Team, doch er habe Vertrauen in seine Spieler, versicherte Zico im Vorfeld der Partie.

Japan erreichte bei der Heim-WM vor vier Jahren erstmals das Achtelfinale. Ein Aus in der Vorrunde in Deutschland wäre deshalb eine herbe Enttäuschung. Herzstück des Zico-Teams ist das starke Mittelfeld um die Superstars Shunsuke Nakamura und Hidetoshi Nakata, das die Spitzen Naohiro Takahara sowie Atsushi Yanagisawa mit Idealvorlagen versorgen soll.

Die Verteidigung mit dem 1,87 m großen Yuji Nakazawa und den kleineren Tsuneyasu Miyamoto (Kapitän) und Keisuke Tsuboi steht dagegen vor der schwierigen Aufgabe, die groß gewachsenen australischen Angriffskräfte Harry Kewell und Mark Viduka zu neutralisieren. "Unsere Verteidiger werden sicher nicht über Nacht um ein paar Zentimeter wachsen, doch diesen Nachteil müssen wir mit Stellungsspiel und Schnelligkeit wettmachen", weiß Zico um das Größenmanko seiner Abwehr.

Die Australier wollen diese mit Flanken knacken, um bei ihrer erst zweiten Endrunden-Teilnahme nicht gleich nach der Gruppenphase wieder heimreisen zu müssen. "Wenn du drei Punkte aus dem ersten Spiel mitnimmst, brauchst du eigentlich nur noch einen aus den beiden nächsten", betont Mittelfeldspieler Jason Culina, dass auch die Mannen aus "down under" drei Punkte in ihrem ersten WM-Match seit 32 Jahren anpeilen.

Doch die "Aussies" plagten vor dem Auftakt Verletzungssorgen im Angriff: Kewell vom englischen Rekordmeister Liverpool ist nach einer Leistenverletzung noch nicht hundertprozentig fit, und auch Viduka plagte sich in der WM-Vorbereitung mit einer Muskelzerrung in der Wade herum.

Teamchef Guus Hiddink, der bei der Weltmeisterschaft 2002 Gastgeber Südkorea sensationell ins Halbfinale geführt hatte, schaffte auch mit dem australischen Team die Qualifikation durch einen dramatischen Sieg gegen Uruguay. Nun will er in Deutschland für eine ähnliche Überraschung wie vor vier Jahren in Asien sorgen.

Ivica Osim, Trainer von JEF United Ichihara in der japanischen Profiliga, traut Australien den Achtelfinal-Einzug zu. "Auf dem Papier sind sie vielleicht Außenseiter, doch man darf nicht vergessen, dass viele Australier in England spielen und sie mit Hiddink einen erfahrenen und erfolgreichen Trainer haben", erklärt der 65-jährige Bosnier und macht auch auf eine soziohistorische Tatsache aufmerksam. "Die Mentalität der Australier ist auf Grund ihrer Geschichte von Ehrgeiz und enormen Kampfgeist geprägt. Diese Tugenden machen sie auch bei der WM gefährlich."(APA/AP/Reuters)

AUSTRALIEN - JAPAN (Kaiserslautern, 15:00 Uhr, SR Essam Abdel Fatah/Ägypten)

Australien: 1 Schwarzer - 7 Emerton, 2 Neill, 3 Moore, 14 Chipperfield - 13 Grella, 5 Culina, 4 Cahill, 23 Bresciano, 10 Kewell - 9 Viduka

Japan: 23 Kawaguchi - 5 Miyamoto, 22 Nakazawa, 19 Tsuboi - 3 Komano, 7 Nakata, 15 Fukunishi, 10 Nakamura, 14 Alex - 9 Takahara, 13 Yanagisawa

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hiddink mit seinem Schützling Viduka.

Share if you care.