Aragones hält Spieler unter Spannung

14. Juni 2006, 16:48
posten

Startformation für das erste Spiel gegen die Ukraine noch nicht bekannt - Spaniens Trainer im Disput mit Goalie Canizares

Kamen/Madrid - Der spanische Nationaltrainer Luis Aragones ist im Trainingslager seiner WM-Auswahl mit Ersatztorwart Santiago Canizares aneinander geraten. Der Coach hatte sich offenbar darüber geärgert, dass der Keeper des FC Valencia die gymnastischen Übungen in der Sportschule Kaiserau nicht ernst genug nahm. Wie das Sportblatt "Marca" am Sonntag berichtete, wies der Trainer Canizares energisch zurecht und drohte sogar damit, ihn nach Hause zu schicken.

Im spanischen WM-Kader wurde der Zwischenfall als "Belanglosigkeit" eingestuft. Der 67-jährige Aragones verfolgt als Trainer schon seit langem die Strategie, seine Fußballer gezielt zu provozieren, um sie zu größeren Leistungen anzustacheln.

Drei Tage vor dem ersten WM-Spiel der Spanier ließ er den Kader weiterhin im Unklaren darüber, wer am Mittwoch gegen die Ukraine zum Einsatz kommt und wer nicht. "Damit will der Trainer die Spannung aufrechterhalten und erreichen, dass zum Spiel alle 100-prozentig in Form sind", wusste Liverpool-Angreifer Luis Garcia.

Ausgehen erlaubt

Allerdings setzt der "Weise von Hortaleza", wie der weißhaarige Coach unter Hinweis auf seinen Madrider Heimat-Stadtteil genannt wird, nicht allein auf Stress und Härte. "Ich habe nichts dagegen, dass die Spieler abends ausgehen, solange dies mit meinem Einverständnis geschieht", sagte Aragones in einem Interview mit dem Sportblatt "El Mundo Deportivo" (Sonntag-Ausgabe). "Ich habe ihnen auch schon die Erlaubnis gegeben, und sie haben sicher eine gute Zeit gehabt. Aber die Journalisten haben davon nichts mitbekommen."

Aragones glaubt nicht daran, dass ein nächtlicher Disco-Besuch brasilianischer WM-Kicker ein Ausdruck von Lockerheit ist. "Das ist ein Zeichen von Angst, Sorge und Nervosität", meint der Trainer. "Die einen reagieren auf Angst mit Ernsthaftigkeit, die anderen gehen tanzen. Der brasilianische Trainer hat selbst gesagt, dass die Nervosität ihm auf den Magen geschlagen hat. Bei mir noch nicht." (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aragones hat seine Methoden.

Share if you care.