Großer Schritt aus "Todesgruppe"

11. Juni 2006, 10:43
127 Postings

Argentinien kombinierte gegen die Elfenbeinküste Glanz mit Effizienz und siegte in einem ansehn­lichen Match 2:1

Hamburg - Mitfavorit Argentinien ist am Samstag mit einem 2:1-Erfolg über die Elfenbeinküste in die WM gestartet. Hernan Crespo (24.) und Javier Saviola (38.) erzielten vor 50.000 Zuschauern in Hamburg die Treffer des zweifachen Weltmeisters. Für den WM-Neuling Elfenbeinküste in der als sauschwer bekannten Gruppe C traf Stürmerstar Didier Drogba in der 82. Minute zum Anschluss.

Vor vier Jahren waren die Argentinier überraschend in der Vorrunde ausgeschieden, ein Schicksal, das man nicht ein zweites Mal erleben will. Teamchef Jose Pekermann verzichtete zwar auf den argentinischen Liebling Carlos Tevez und Jungstar Lionel Messi, doch vor den Augen von Diego Maradona legten die Argentinier gleich im ersten Spiel den Grundstein zum Aufstieg, auch wenn das Team der Elfenbeinküste den Argentiniern alles abverlangte.

Ohne Respekt gingen die lauf- und zweikampfstarken Afrikaner in ihr WM-Debüt. Doch die größte Gefahr herrschte wenn die Argentinier nach gekonntem Tempowechsel und schnellen Aktionen vor dem ivorischen Tor auftauchten. In der 14. Minute hatte der Außenseiter noch Glück. Nach einem Eckball kam Ayala zum Kopfball, Torhüter Tizie lenkte den Ball an die Stange und konnte ihn erst im Nachgreifen festhalten. Der Ball schien zwar hinter der Linie zu sein, der belgische Schiedsrichter Bleeckere ließ aber weiter spielen.

Zehn Minuten später schlug die Mannschaft von Jose Pekermann dann doch zu. Nach einem Freistoß von Spielmacher Juan Riquelme brachten die Ivorer den Ball nicht weg, der heranstürmende Crespo verwertete aus kurzer Distanz zum 1:0 (24.). Die Afrikaner um Chelsea-Stürmer Didier Drogba, die als stärkste Vertreter von Afrika eingeschätzt werden, ließen sich dadurch nicht verunsichern, setzten ihr erfrischendes Offensiv-Spiel fort und kamen zu Chancen fast im Minutentakt. Kalou (30., 34.), Drogba (32.) und vor allem Keita nach Drogba-Vorlage (35.) blieben aber erfolglos.

Auf der Gegenseite ware Argentinien im Abschluss kaltblütiger. Mit einem herrlichen Pass erwischte Riquelme die auf Abseits spielende Abwehr der Elfenbeinküste auf dem falschen Fuß, Saviola kam aus der Tiefe und nützte alleine vor Torhüter Tizie seine Chance zum 2:0 (38.).

Nach der Halbzeit hatten die Partie bis zur Schlussphase relativ sicher im Griff, kontrollierten das Geschehen und hatten nur wenige bange Szenen zu überstehen. Doch in der Schlussviertelstunde, als die aufopfernd kämpfende Elfenbeinküste mit drei echten Stürmern angriff, kam der Favorit doch noch ins Wanken. Die Bemühungen wurden in der 82. Minute auch belohnt, als Drogba eine Hereingabe von Aruna Dindane zum Anschlusstreffer verwertete (82.). (APA/red)

Gruppe C:

  • Argentinien - Elfenbeinküste 2:1 (2:0). Hamburg, 50.000 (ausverkauft), SR Frank De Bleeckere (BEL).

    Tore: 1:0 (24.) Crespo
    2:0 (38.) Saviola
    2:1 (82.) Drogba

    Argentinien: Abbondanzieri - Burdisso, Ayala, Heinze, Sorin - Rodriguez, Mascherano, Cambiasso, Riquelme (91. Aimar) - Saviola (76. Gonzalez), Crespo (64. Palacio)

    Elfenbeinküste: Tizie - Eboue, K. Toure, Meite, Boka - Zokora, Y. Toure - Keita (77. A. Kone), Kalou (55. Dindane), Akale (62. B. Kone) - Drogba

    Gelbe Karten: Saviola, Heinze, Gonzalez bzw. Eboue, Drogba

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Hernan Crespo in leichtem Goleador-Delirium.

    Share if you care.