Landesweiter "Großaufmarsch" der FPÖ in Kärnten

21. Juni 2006, 14:29
7 Postings

800 Funktionäre sollen Kernbotschaften unters Volk bringen - Anzeigen zur Detektivgeschichte eingebracht

Klagenfurt - Einen landesweiten "Großaufmarsch" in Kärnten hat die FPÖ organisiert. Insgesamt 800 Funktionäre seien unterwegs, um die Kernbotschaften der Partei unters Volk zu bringen, sagte Generalsekretär Karlheinz Klement am Samstag bei einer Pressekonferenz. Parteiobmann Heinz-Christian Strache propagierte das von ihm plakatierte "Duell um Österreich". Spott und Häme setzte es für das BZÖ, unter anderem wegen der angeblichen Spitzelaffäre. In dieser Causa seien Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eingebracht worden, sagte Klement.

Der Funktionärsaufmarsch ist offenbar auch als Entlastungsoffensive anlässlich der orange-blauen Detektivgeschichte gedacht. Propagiert wurden neben Angriffen auf Landeshauptmann Jörg Haider (B), der das Land im "orangen Sumpf" versinken lasse, auch die "orangen Intrigen". Man wisse, dass gezielt Leute in die FPÖ eingeschleust worden seien, um die jüngste Affäre anzetteln zu können, behaupteten Klement und Strache erneut.

Die eingebrachten Anzeigen richten sich laut Klement gegen die ehemaligen Parteimitglieder Josef Feinig, Horst Krainer und Siegfried Plausteiner, die am Freitag die FPÖ-Spitze belastet hatten. Weiters angezeigt wurde Haiders Kärntner Pressesprecher und BZÖ-Wahlkampfleiter Stefan Petzner. Die Vorwürfe: Verdacht der Verleumdung, des Betrugs, der Untreue, Urkundenfälschung und üble Nachrede. (APA)

Share if you care.