Prosit an der Tankstelle

15. Juni 2006, 19:07
posten

Ethanol im Sprit ist gut, aber nicht nur

Ford bietet für rund 22.000 € einen Focus an, der mit nachwachsendem Kraftstoff, so genanntem E 85, betrieben werden kann. Es handelt sich um ein Gemisch aus 85 Prozent Ethanol (reiner Alkohol) und 15 Prozent Benzin. Auch Volvo hat solche Motoren im Programm, verkauft sie aber in Österreich nicht, weil E 85 hier gar nicht erhältlich ist.

Es ist lobenswert, wenn Initiativen entstehen, die weg vom hohen Erdölverbrauch führen, allerdings ist das skandinavische Beispiel, wo es bereits 150 E-85-Tankstellen gibt, auch bedenklich. Denn der Großteil dieses Kraftstoffs kommt aus Brasilien, wo er unter fragwürdigen Umweltbedingungen und Sozialstandards aus Zuckerrohr hergestellt wird.

Deshalb lässt die EU untersuchen, welche synthetischen Kraftstoffe tatsächlich umweltfreundlich sind und in Europa hergestellt werden können. Das Projekt heißt Renew. Federführend ist Volkswagen, auch österreichische Unternehmen sind dabei beteiligt, nämlich das Biomasse-Kraftwerk Güssing, das Institut für Verfahrenstechnik der TU Wien und der Biomasse- Anlagenbauer Repotec.

Auch DaimlerChrysler, Volvo und BP forschen mit. Es ist nämlich gar nicht so leicht, bei der Herstellung von Ethanol eine positive Energiebilanz zustande zu bringen.

Nur bei klugem Energiemanagement und lückenloser Verwertung der anfallenden Nebenprodukte bekommt man wesentlich mehr alkoholische Energie heraus als an fossiler Energie vorher hinein gesteckt wurde. (rs, AUTOMOBIL, 9.6.2006)

Leserfragen an:

Rudolf Skarics

Share if you care.