Stimmen: "Freuen uns über Dreier"

10. Juni 2006, 10:52
6 Postings
Philipp Lahm: "Damit kann man sich sehen lassen im Eröffnungsspiel. Allerdings dürfen wir nicht mehr so viele Tore kassieren. Bei meinem eigenen Tor gehörte auch ein bisschen Glück dazu, ich habe den Ball einfach richtig getroffen. Ballack konnte sich jetzt auskurieren. Es ist immer wichtig, dass man mit einem Sieg startet, gerade zu Hause. Hier herrschte eine Riesen-Euphorie. Ein Teil des Erfolges gehört auch den Fans. Die waren wirklich der zwölfte Mann."

Bernd Schneider (Ersatz-Kapitän): "Wir wissen, dass wir noch arbeiten müssen. Das Resultat ist mit Sicherheit wichtiger. Wir wollten unbedingt Druck entwickeln, die haben dann eine chinesische Mauer aufgebaut. Wenn acht, neun Spieler vor einem aufgebaut sind ist klar, dass das Tempo nicht mehr zu hoch ist."

Miroslav Klose (feierte am Freitag 28. Geburtstag): "So habe ich mir das heute Morgen vorgestellt. Wir wollten aber nach dem ersten Tor zu viel aus dem Stand machen und haben ärgerliche Gegentore bekommen. Wir müssen bei Ballverlust besser umschalten."

Jürgen Klinsmann (DFB-Teamchef): "Wir freuen uns einfach, dass wir den ersten Dreier haben. Es war ein tolles Auftaktspiel für eine Fußball-Weltmeisterschaft mit sechs Toren. Wir wollten die Leute mitreißen. Natürlich hätten wir gerne zu Null gespielt. Wir haben uns vor allem vorgenommen, ohne Gelbe Karte rauszukommen. Das ist gelungen. Wir haben die ganze Mannschaft akribisch vorbereitet. Da ist aber natürlich auch immer ein Schuss Nervosität dabei. Solche Konzentrationsfehler wie vor den Gegentoren kommen vor, das muss man schlucken. Aber uns hat die Art und Weise begeistert, wie sie das weggesteckt haben. Heute konnte man sehr viel Positives rausziehen. Wir spüren einfach unglaubliche Energie bei uns."

Franz Beckenbauer (Weltmeister 1974, OK-Chef): "Man kann heute von einem sehr schönen Tag ausgehen. Die Eröffnungsfeier war sehr schön. Und wann hat es schon sechs Tore in einem Eröffnungsspiel gegeben. Es war nicht das attraktivste Spiel, aber das erste Match ist meist das schwierigste. Die deutsche Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Minute gezeigt, dass sie der Herr im Haus ist. Die zwei Tore waren Schönheitsfehler."

Gerd Müller (Weltmeister 1974, WM-Rekordtorschütze): "Das Ergebnis ist okay, aber es war ein erschreckendes Spiel. Wenn ich das heute gesehen habe, schaut es nicht gut für uns aus. Es war keiner dabei, der überragend war. Wenn wir den Klose nicht hätten, würde es ganz düster ausschauen."

Michael Ballack (DFB-Kapitän): "Für mich war es natürlich schade und enttäuschend, dass ich nicht dabei war. Ich hätte gerne mitgespielt. Aber ich freue mich trotzdem riesig über diesen Sieg. Wir haben zwei sensationelle Tore geschossen, die werden in den nächsten Tagen im Fernsehen rauf und runter laufen."

Angela Merkel (deutsche Bundeskanzlerin): "Ich bin glücklich über den Sieg. Wir haben ein torreiches und schönes Eröffnungsspiel erlebt. Eröffnungsspiele sind keine leichten Spiele, weil beide Seiten in der Regel vorsichtig taktieren. Das war heute anders. Wir haben zwei sehr kämpferische Mannschaften gesehen. Besonders hat mich das Publikum beeindruckt, das großartig mitgegangen ist und Fairness gezeigt hat."

Alexandre Guimaraes (Teamchef Costa Rica): "Wir haben gewusst, wo wir Schaden beim Gegner anrichten können. Das erste Tor war sehr schön. Wir haben dann ausgeglichen, haben durch einen Fehler das 1:2 bekommen. Die Mannschaft hatte danach die Fähigkeit, ihr Spiel zu machen. Nach dem Konter zum 1:3 hatten wir Kontrolle über das Spiel."

Paulo Wanchope (zweifacher Torschütze): "Ich bin glücklich, zwei Tore geschossen zu haben, aber das war ein Verdienst der gesamten Mannschaft. Wir haben verloren, aber gut gespielt und gezeigt, dass wir bereit sind zu kämpfen. Nun haben wir vier Tage Zeit, um alles zu analysieren und über unsere Fehler nachzudenken. Wir haben jedenfalls Selbstvertrauen für die anderen Spiele gegen Ecuador und Polen und werden dabei versuchen, die nächste Runde zu erreichen." (APA)

Share if you care.