Grünland oder mehr Wohnungen

23. Juni 2006, 20:57
posten

25. STANDARD-Wohnsymposium am Donnerstag, 22. Juni 2006 mit dem Titel "Verdichtet oder zersiedelt"

Wien/Innsbruck - In der Stadt Salzburg ging ein Bürgerbegehren gegen die Pläne von Bürgermeister Heinz Schaden, zur Linderung der Wohnungsnot Grünland in Bauland umzuwandeln, vor Kurzem bei sehr geringer Beteiligung mit 95 Prozent Neinstimmen aus. Auch andere Kommunen schlagen sich mit dem Problem des knappen Baulands und des wachsenden Wohnungsbedarfs herum.

Das 25. STANDARD-Wohnsymposium widmet sich am Donnerstag, 22. Juni, unter dem Titel "Verdichtet oder zersiedelt" all den Konfliktthemen rund ums Wohnen im Grünen in suburbanen Ballungsräumen. Veranstaltungsort ist das ORF-Landesstudio in Innsbruck, wo Baulandmangel besonders akut ist.

Dabei kommen Experten, Wohnbaumanager, Architekten und zahlreiche Bürgermeister zu Wort, die über ihre Erfahrungen berichten. Höhepunkt ist ein Streitgespräch zwischen der Tiroler VP-Landesrätin Elisabeth Zanon und dem Wiener SP-Stadtrat Rudolf Schicker. (ef, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 10./11.6.2006)

Info

STANDARD- Wohnsymposium am 22. Juni in Innsbruck

Kosten: 96 Euro.
Anmeldung: (01) 513 1913
oder
wohnen.plus@aon.at
Share if you care.