Sonderkündigungsrecht bei Premiere Deutschland wegen Bundesliga

19. Juni 2006, 10:14
posten

Nach der Neuordnung der Bundesliga-Rechte gelte ein Sonderkündigungsrecht

Kunden des Bezahlsenders Premiere, die ihr Abo nur wegen der Bundesliga-Übertragungen bestellt haben, sollten nach Ratschlag von Verbraucherschützern jetzt handeln: Nach der Neuordnung der Bundesliga-Rechte gelte ein Sonderkündigungsrecht, teilte die Verbraucherzentrale Niedersachsen mit. Wer Premiere ohne Bundesliga nicht behalten wolle, sollte per Einschreiben mit Rückschein das Abonnement außerordentlich zum Beginn der neuen Bundesliga-Saison am 11. August kündigen und sich die Kündigung von Premiere bestätigen lassen.

Neu vergeben

Die Rechte für die Live-Berichterstattung über die Fußball-Bundesliga waren kürzlich neu vergeben worden und an die Unternehmen Arena und Deutsche Telekom gegangen. Die meisten Premiere-Kunden werden die Bundesliga danach nicht mehr empfangen können. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale Niedersachsen besteht aufgrund der Bedeutung des Wegfalls der Live-Übertragung der Bundesliga für Fußball-Abonnenten ein Sonderkündigungsrecht. Dieses gelte aber nicht für Abonnenten ohne Fußballpaket. Premiere hatte in den vergangenen Tagen bereits angekündigt, seinen Kunden neue Angebote zu unterbreiten. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen riet, solche Angebote prüfen zu lassen und nicht übereilt anzunehmen.(APA)

Share if you care.