Angola fordert Portugal

11. Juni 2006, 23:14
9 Postings

Afrikaner geben Sonntag WM-Debüt gegen Ex-Kolonialmacht - Scolari: "Das Volk will den Titel" - Portugal bangt um Einsatz von Deco

Köln/Wien - Mit der prestigeträchtigen Partie gegen die ehemalige Kolonialmacht Portugal feiert Angola am Sonntag (21:00 Uhr in Köln) sein WM-Debüt. Die Rollen sind klar verteilt wie kaum bei einem anderen Spiel: Vize-Europameister Portugal mit Stars wie Figo, Deco oder Cristiano Ronaldo ist eines der spielstärksten Teams des Turniers, der Debütant aus Afrika ist der krasse Außenseiter in der Gruppe D mit Mexiko und Iran.

"Das Volk will den Titel", erklärte Portugals Teamchef Luiz Felipe Scolari unumwunden. Nach dem knapp verpassten Gold bei der Heim-WM vor zwei Jahren warten die Portugiesen noch immer auf einen großen Triumph. Den hat ihnen ihr Teamchef voraus. Scolari führte sein Heimatland Brasilien vor vier Jahren zum WM-Pokal und könnte der erste Teamchef werden, der mit zwei Ländern Weltmeister wird.

Pele zählt auf Portugal

Viele Experten trauen das Scolari und den Portugiesen, mit 35 Toren in der Qualifikation die Torfabrik in Europa und seit 14 Spielen ohne Niederlage, auch zu. "Scolari hat eine hervorragende Mannschaft beisammen, die bestens eingespielt ist", meinte etwa Brasiliens Fußball-Legende Pele. Vor allem das Mittelfeld mit Alt-Star Figo (Inter Mailand), dem neuen Spielmacher Deco von Champions League-Sieger FC Barcelona und Flügelflitzer Cristiano Ronaldo (Manchester United) ist das Prunkstück, der nationale Rekord-Torschütze Pauleta soll endlich auch bei einem großen Turnier die Vorlagen verwerten.

"Wir sind Favoriten für den Aufstieg, aber wir müssen hart arbeiten", meinte Deco, der Figo als Chef am Platz abgelöst hat. Allerdings ist der 28-Jährige angeschlagen, nachdem er beim Training bei einem Zweikampf mit Costinha umgeknickt ist und die Einheit vorzeitig beenden musste. Die Mannschaftsärzte wollten am Freitag das Ausmaß der Knöchelverletzung feststellen, erst danach soll entschieden werden, ob Deco spielen kann.

"Es gibt keinen Fall Deco"

Der gebürtige Brasilianer war nach seinem Malheur so verärgert, dass er auf dem Weg ins Mannschaftshotel einen Stuhl umtrat. Verärgert war Deco aber auch über Medien-Spekulationen in mehreren Zeitungen in England, Spanien und Portugal, wonach er gegen Frank Lampard vom englischen Meister Chelsea getauscht werden soll. Sein Klub Barcelona dementierte. "Es gibt keinen Fall Deco", betonte Sportdirektor Txiki Beguiristain auf der Internetseite des Klubs. Deco sei ein echter Siegertyp. "Er hat uns nicht darum gebeten, ihn ziehen zu lassen, und Lampard hat uns nicht gefragt, zu uns kommen zu dürfen."

Ob mit oder ohne Deco, Angola sollte keine allzu höhe Hürde für die Scolari-Elf sein. Zweimal haben Portugal und Angola bisher gegeneinander gespielt. Mit 6:0 (1989) und 5:1 in einer Partie, die nach Serien-Ausschlüssen der Afrikaner abgebrochen wurde (2001), hatten die Portugiesen immer leichtes Spiel. Vor Millionen-Publikum will sich Angola diesmal besser verkaufen. "Natürlich ist das Spiel gegen Portugal ein sehr wichtiges Spiel, sehr emotional. Es wird sehr schwierig für uns, aber wir wollen unser Land und unseren Kontinent mit Würde vertreten", erklärte Teamchef Luis Oliveira Goncalves. Nicht zuletzt deshalb wird eine defensive Taktik erwartet, um gegen einen Mitfavoriten nicht gleich unter die Räder zu kommen.(APA/Reuters/dpa)

  • ANGOLA - PORTUGAL (Kölner Stadion, 21 Uhr, Schiedsrichter Jorge Larrionda/Uruguay):

    Angola: 1 Ricardo - 20 Loco, 3 Jamba, 5 Kali, 21 Delgado - 17 Ze Kalanga, 8 Andre, 7 Figueiredo, 13 Edson - 19 Titi Buengo, 10 Akwa

    Portugal: 1 Ricardo - 13 Miguel, 16 Carvalho, 5 Meira, 14 Nuno Valente - 6 Costinha, 18 Maniche - 7 Figo, 20 Deco, 17 Cristiano Ronaldo - 9 Pauleta

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Angola-Trainer Luis Oliveira Goncalves tüftelt.

    Share if you care.