Metamorphose bei McDonald's Österreich

29. Juni 2006, 16:12
11 Postings

Neustart mit McCafe - Produktrange wird ausgebaut - Newman: "McDonald's Österreich hat viel Potenzial" - Umsatzplus von drei bis fünf Prozent angepeilt

Wien - "Durch die Erfahrungen, die ich im Ausland gemacht habe, sehe ich erst recht das Potenzial in Österreich. McDonald's Österreich wird noch besser", sagte der neue Chef von McDonald's Österreich, David Newman, und kündigte im Gespräch mit der APA ein groß angelegtes Modernisierungsprogramm bei der Österreich-Tochter der US-Fast-Food-Kette an.

Mit Investitionen von 10 Mio. Euro werden heuer 15 Standorte umgebaut, ab 2007 werden 15 Mio. Euro in das "Remodeling" von weiteren 25 Standorten investiert. Nach drei Jahrzehnten der Expansion stehe nun die Neugestaltung der bestehenden McDonald's-Restaurants im Fokus, betonte Newman.

Neues Design

Die neuen McDonald's-Restaurants werden in neuem Design mit unterschiedlichen Zonen für verschiedene Zielgruppen umgebaut. Ein neues Multimedia-Konzept mit Videoscreens (mit einem eigenen ChannelM-Programm gespeist mit Informationen der APA), Playstation-Terminals und Internet-Stations soll für ein völlig neues Restauranterlebnis bei McDonald's führen. Bisher sind sechs Restaurants mit dem neuen Konzept ausgestattet worden, der weitere Roll Out erfolge im Laufe des Jahres.

Mit der Modernisierungsaktion will der neue McDonald's-Boss die Burger-Kette in Österreich wieder zurück auf Wachstumskurs bringen: "Auf bestehender Fläche wollen wir heuer 3 bis 5 Prozent beim Umsatz zulegen", so Newman zur APA. Heuer sollen zwei neue Standorte aufsperren, im Durchschnitt der nächsten Jahre drei bis fünf pro Jahr.

Gastronomie-Schiene im Burger-Reich

Neu durchstarten will Newman auch mit McCafe, der Gastronomie-Schiene innerhalb des Burger-Reiches, für deren Aufbau der neue Mcdonald's-Boss in Deutschland schon verantwortlich war. Im Gegensatz zum früheren Konzept werden die neuen McCafes künftig in den McDonald's-Restaurants integriert und nur optisch in einen eigenen Bereich ausgelagert. Bequemere Sessel, Porzellan-Tassen statt Pappbecher, Mehlspeisen und ein erweitertes Kaffee-Angebot sollen das McDonald's-Angebot künftig erweitern, so Newman, der ausdrücklich keine Konkurrenz zu den typischen Wiener Kaffeehäusern sein will.

Nach einem erfolgreichen Start des ersten neuen McCafes in Innsbruck werde der nächste in Klagenfurt eröffnet. Bis zum Jahresende soll es fünf neue McCafes in Österreich geben, der erste in Wien werde 2007 kommen. "Der McCafe in Innsbruck zeigt, was möglich ist, wenn man richtig investiert", zeigte sich Newman von seinem Konzept überzeugt.

Ansetzen will der neue Österreich-Chef auch bei den Produkten. Gleichsam als Gegenstück zu "1x1", wo McDonald's jeden Tag zehn ausgewählte Produkte um 1 Euro anbietet, soll es künftig auch mehr qualitativ höherwertige Produkte geben.

Türen öffnen

Nach dem Motto "Open Doors" will McDonald's nun seine Türen öffnen und "zeigen, was wir tun" - von der Ausbildung, über die Küche, der Zubereitung und der Rohware. Interessierte Personen könnten einen Blick hinter die Kulissen werfen und Big Mac & Co unter die Lupe nehmen, so Newman: "Wir wollen unseren Gästen die ganze Wahrheit über McDonald's präsentieren".

McDonald's Österreich erwirtschaftete 2005 mit 162 Restaurants (davon 28 im Eigentum von McDonald's Österreich und 134 Restaurants, die von 64 Franchisenehmern geführt werden) einen Gesamtumsatz von 308 Mio. Euro, nach 312 Mio. Euro 2004. Derzeit sind 7.500 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.

Der 48-jährige Brite David Newman hat im März 2006 von Harald Sükar die Leitung von McDonald's Österreich übernommen. Newman war bisher der McDonald's-Vizepräsident der McDonald's-Region West und damit für die Geschäfte von elf zentral- und osteuropäischen Ländern zuständig. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.