Bausparkasse Wüstenrot verdiente 2005 etwa besser

26. Juni 2006, 09:54
posten

Jahresüberschuss stieg auf 13,2 (11,7) Mio. Euro - Höhere Einlagen, weniger Bauspardarlehen

Salzburg/Wien - Die Bausparkasse Wüstenrot hat 2005 etwas mehr verdient als im Jahr davor. Der Jahresüberschuss vor Rücklagen verbesserte leicht auf 13,2 nach 11,7 Mio. Euro, geht aus der im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlichten Bilanz hervor. Die Nettozinserträge erhöhten sich auf 80,9 (72,5) Mio. Euro, die Provisionserträge sanken auf 39,5 (41,4) Mio. Euro. Das Betriebsergebnis wird mit 20,6 (14,3) und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) mit 13,2 (12,3) Mio. Euro ausgewiesen.

Mehr Bauspareinlagen

Die Summe der Bauspareinlagen abzüglich Zwischendarlehen erhöhte sich auf 4,50 (4,39) Mrd. Euro. Die vergebenen Bauspardarlehen verringerten auf 2,13 (2,24) Mrd. Euro. Die Bilanzsumme stieg auf 5,66 (5,48) Mrd. Euro. Der Bilanzgewinn wird unverändert mit 10 Mio. Euro ausgewiesen.

Die Bausparkasse steht im mehrheitlichen Eigentum der Wüstenrot Wohnungswirtschaft reg.Gen.m.b.H., die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) ist als zweitgrößter Aktionär mit etwas mehr als 24 Prozent beteiligt. (APA)

Share if you care.