Vertrag über Steyr-Panzer kurz vor Unterzeichnung

9. Juni 2006, 13:37
posten

Ein Ende des Tauziehens um den Großauftrag aus Tschechien im Wert von 821 Millionen Euro ist in Sicht - Vertrag am Freitag unterschriftsreif

Prag - Für die Steyr-Daimler-Puch Spezialfahrzeuge (SSF) scheint die Vertragsunterzeichnung des Großauftrags in Tschechien im Wert von 821 Millionen Euro kurz bevor zu stehen: Der tschechische Verteidigungsminister Karel Kühnl will am Freitag den Vertrag mit SSF über die Lieferung von 234 Radpanzern vom Typ "Pandur II" unterzeichnen. Das gab das Verteidigungsministerium in Prag heute bekannt.

Hick-Hack

Kühnl hatte den Vertrag bereits Mitte April signieren wollen, aber wegen einer Reihe von Beschwerden und Einsprüchen unterlegener Mitbewerber gegen die Auftragsvergabe an das österreichische Unternehmen verzögerte sich die Unterzeichnung.

Kühnl will den Vertrag nun unterzeichnen, obwohl Staatspräsident Vaclav Klaus die bei der Parlamentswahl unterlegene Regierung von Premier Jiri Paroubek diese Woche aufgefordert hatte, "keine weitreichenden Entscheidungen" mehr zu treffen.

Steyr hatte sich im Finale der Ausschreibung gegen den finnischen Mitbewerber Patria Vehicles durchgesetzt. Die Lieferung der "Pandur"-Panzer soll innerhalb von fünf Jahren abgeschlossen werden. Die tschechische Armee will mit den neuen Fahrzeugen ihre veralteten OT-64-Radpanzer ersetzen, die schon seit den 60-er Jahren im Einsatz sind. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.