Der gute Mensch

9. Juni 2006, 15:22
1 Posting

Ute Bock verängstigt Leser, schließlich tut Bock wovor anderen oft graut

Dass Ute Bock Krone-Leser ängstigt, ist verständlich. Schließlich tut Bock (www.fraubock.at), wovor ihnen oft graut: Sie sieht sogar in Flüchtlingen mit schwarzer Haut zuerst Menschen - und erhält dabei nicht nur von "linksnaiven Gutmenschen" Unterstützung: Das letzte Woche eröffnete neue Beratungszentrum (Wien 2; Große Sperlgasse) etwa wurde von bene Consulting hergerichtet - und das ist keine Kommune langhaariger Haschischraucher. Mehr dazu am Wochenende im STANDARD-Karriereteil.

Der gute Erzähler

Er sei, erklärte Paul Chaim Eisenberg am Dienstag, ein schlechter Autor. Weil er sich nie merke, was er am Vortag erzählt hat. Dass Wiens Oberrabbiner dennoch ein hinreißender Erzähler ist, bewies er im selben Atemzug - und erzählte die Geschichte von, Geschichten über und G'schichterln zu seinem Buch "Erlebnisse eines Rabbiners" (Molden): "Geschichte und Geschichten" steht im Untertitel. Und zwar zu Recht.

Der gute Tritt

Puma bat zur WM-Uhrenpräsentation auf die Summerstage, Hie, Stumpfs & Co schossen Elfer, Erich Joham traf - und glaubt an Togo als Weltmeister. (DER STANDARD Printausgabe 8.6.2006)

  • Rabbiner und Erzähler: Eisenberg
    foto: rottenberg

    Rabbiner und Erzähler: Eisenberg

  • Bewährtes Konzept in neuem Lokal: Ute Bock betreut Flüchtlinge nun in der großen Sperlgasse.
    foto: corn

    Bewährtes Konzept in neuem Lokal: Ute Bock betreut Flüchtlinge nun in der großen Sperlgasse.

Share if you care.