Voestalpine: Analysten erwarten für 2005/06 Ebit-Plus von 30 Prozent

8. Juni 2006, 07:55
posten

Nettogewinn dürfte um über 50 Prozent steigen - Moderates Umsatzwachstum

Wien - Auf Grund sehr starker Zahlen in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2005/06 erwarten die Analysten heimischer Großbanken auch für das Gesamtjahr ein neues Rekordergebnis beim heimischen Stahlkonzern voestalpine. Für die morgen, Donnerstag, anstehende Veröffentlichung der Konzernbilanz prognostizieren die Aktienexperten neben einem moderaten Umsatzwachstum von rund 13 Prozent auf 6.514,8 Mio. Euro ein Ebit-Plus von etwa 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Betriebsergebnis (Ebit) wird im Mittel der Prognosen bei 720,1 Mio. Euro erwartet, ein Plus gegenüber dem Geschäftsjahr 2004/05 von zirka 30 Prozent. Noch eindrucksvoller könnte sich im vergangenen Jahr der Nettogewinn beim Stahlkocher entwickelt haben. Nach einem Vorjahreswert von 323,5 Mio. Euro errechnen die Aktienanalysten für 2005/06 einen Gewinn in Höhe von 493,6 Mio. Euro (plus 52,6 Prozent).

Tobias Winter von der Raiffeisen Centrobank (RCB) führt die erwarteten Rekordzahlen auf den "guten Produktmix" der voestalpine zurück. Zudem sei auf Grund einer langfristigen Vertragsstruktur ein Großteil der Preisabschläge am Stahlmarkt abgefedert worden. Für Brigitte Kellerer-Wendelin von der Erste Bank dürfte sich vor allem die robuste Nachfrage im guten Ergebnis bemerkbar machen. "Die Stimmung in der Stahlbranche ist weiterhin sehr gut", so die Expertin. Mittelfristig dürften auch die Preise wieder leicht anziehen. (APA)

Share if you care.