Die Zecken sind da: Schon acht FSME-Fälle in Österreich

25. Juni 2006, 17:10
4 Postings

Patienten aus der Steiermark, Oberösterreich, Kärnten und Salzburg - Zeckenschutz-Impfaktion läuft noch bis 31. Juli

Wien - Auch wenn dieser Frühling verregnet ist: Die Zecken sind da - und mit ihnen die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis. In dieser "Saison" gab es bereits acht Erkrankungen, erklärte der Wiener Virologe Univ.-Prof. Dr. Franz X. Heinz. Die Betroffenen stammen aus der Steiermark, Oberösterreich und Kärnten sowie Salzburg. Der Experte rief neuerlich zur Impfung bzw. Auffrischungsimpfung auf. Vergangenes Jahr wurden in Österreich 100 Patienten registriert, von denen drei starben.

Die Patienten wurden in den bekannten Zeckenhochrisikogebieten Österreichs hospitalisiert: Je drei Erkrankte gab es in der Steiermark und in Oberösterreich sowie je einen FSME-Fall in Kärnten und Salzburg. Die Altersverteilung weist jeweils zwei Patienten in der Gruppe 30 bis 40 sowie 40 bis 50 Jahren aus, zwei in der Altersklasse zwischen 50 und 60 Jahren sowie jeweils ein Patient zwischen 60 und 70 sowie 70 bis 80 Jahren.

Heinz, Leiter des Instituts für Virologie der Medizinischen Universität Wien: "Österreich zählt zu jenen europäischen Ländern, in denen das FSME-Virus in der Natur zirkuliert und auch nicht ausgerottet werden kann. Jedes Jahr - beginnend mit der warmen Jahreszeit und der dadurch ausgelösten Aktivität von Zecken und Menschen kommt es daher zu Infektionen mit dem FSME-Virus. Abgesehen davon, dass es eine 'Impfung danach' nicht gibt, tragen die mit dem Virus infizierten Zecken leider kein Mascherl, und in vielen Fällen wird der Zeckenstich auch gar nicht bemerkt."

Impfung

Fazit laut Experten: "Nur die vorbeugende Impfung und deren regelmäßige Auffrischung bieten entsprechenden Schutz. Obwohl es in Österreich traditionelle 'Zecken-Hochburgen' gibt und das Virus nicht überall gleich verbreitet ist, werden doch immer wieder neue FSME-Gebiete entdeckt. Für all jene, die sich in der Natur aufhalten - und zwar vom 1. Lebensjahr bis ins hohe Alter - ist die Impfempfehlung daher wirklich ernst zu nehmen."

Alle fünf Jahre Auffrischung

Das in Österreich gültige Impfschema: Bis zum 60. Lebensjahr alle fünf Jahre zur Auffrischung, ab dem 60. Geburtstag aber bereits alle drei Jahre zur FSME-Impfung. Wer noch nie geimpft wurde startet mit der Grundimmunisierung, die aus drei Teilimpfungen besteht. Wer erst jetzt, d.h. in der warmen Jahreszeit (wo Zecken schon aktiv sind) mit der Impfung startet, kann mit dem Impfstoff von Baxter die erste und zweite Teilimpfung im Abstand von 14 Tagen wahrnehmen, um einen rasch wirksamen Impfschutz aufzubauen.

Zeckenschutz-Impfaktion bis 31. Juli

Bis zum 31. Juli läuft noch die Zeckenschutz-Impfaktion der ARGE Gesundheitsvorsorge. Bis dahin ist der Impfstoff um fast 30 Prozent verbilligt erhältlich. Die Vakzine kostet in diesem Jahr für Erwachsene 22,50 Euro und für Kinder 19,30 Euro. Die sozialen Krankenkassen leisten Beiträge in unterschiedlicher Höhe. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Obwohl es in Österreich traditionelle 'Zecken-Hochburgen' gibt und das Virus nicht überall gleich verbreitet ist, werden doch immer wieder neue FSME-Gebiete entdeckt.

Share if you care.