Neue Durchsagen gegen organisiertes Betteln

19. Juli 2006, 16:30
109 Postings

Wiener Linien appellieren Entwicklung organisierter Bettler nicht aktiv zu unterstützen

Wien - In der Wiener U-Bahn wird seit vergangener Woche in Stationsdurchsagen an die Fahrgäste appelliert, Bettlern kein Geld zu geben, sondern lieber Hilfsorganisationen mit einer Spende zu unterstützen. Grund dafür sei das verstärkte Auftreten organisierter Bettler in der U-Bahn.

"Viele Fahrgäste fühlen sich durch organisiertes Betteln in der U-Bahn belästigt. Wir bitten Sie, dieser Entwicklung nicht durch aktive Unterstützung Vorschub zu leisten, sondern besser durch Spenden an anerkannte Hilfsorganisationen zu helfen. Sie tragen dadurch zur Durchsetzung des Verbots von Betteln und Hausieren bei den Wiener Linien bei", so der Text der Durchsage.

Zeitlich limitiert sei die Aktion nicht, und es bestehe auch kein direkter Zusammenhang mit den verstärkten Polizeikontrollen in Wiens öffentlichen Verkehrsmitteln, so eine Sprecherin.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Organisierte Bettler werden gezielt vor Ticketschalter, U-Bahneingängen platziert und in fahrenden Linien eingesetzt

Share if you care.