Volksbank Leasing wächst kräftig

26. Juni 2006, 13:56
posten

Neugeschäft stieg 2005 um 26,3 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro - Jahresüberschuss nach Steuern erhöhte sich um 13,9 Prozent

Wien - Die in Mittel- und Osteuropa tätige Volksbank Leasing International wächst kräftig und will in neue Märkte expandieren. Das Neugeschäftsvolumen konnte 2005 um 26,3 Prozent auf 1,02 Mrd. Euro gesteigert werden, die Zahl der Neuverträge um 20,3 Prozent auf 45.800, gaben die Geschäftsführer der VB Leasing International Holding GmbH heute, Dienstag, bei der Bilanzpressekonferenz bekannt.

Expansionspläne

Das vor allem im Mobilienleasing tätige Unternehmen ist derzeit mit Tochtergesellschaften in Ungarn, Tschechien, Slowenien, Polen, Rumänien, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Kroatien Russland sowie Serbien-Montenegro vertreten. Expansionspläne gebe es für Länder in der Region, wo noch ein "weißer Platz" auf der Landkarte sei, so der Sprecher der Geschäftsführung, Claudius Lettmayer. Dabei denke man eher an größere Länder wie die Ukraine und Weißrussland, als an kleiner Länder.

Für die Leasing-Branche sei Mittel- und Osteuropa nach wie vor ein Wachstumsmarkt, betonte VB Leasing International-Geschäftsführer Udo Birkner. In den Jahren 2003 bis 2005 sei der Markt für die Bereiche Pkw, Leichtnutzfahrzeug, Lkw, sowie Maschinen und Baumaschinen in der Region um durchschnittlich rund 13 Prozent gewachsen. Dabei legte der Automarkt um rund 10 Prozent jährlich zu, jener für Maschinen und Baumaschinen um rund 25 Prozent pro Jahr. Der Marktanteil der VB Leasing International im Mobilienleasing betrage insgesamt sechs Prozent.

Der Jahresüberschuss nach Steuern erhöhte sich 2005 um 13,9 Prozent auf 16,7 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs von 665 auf 755 Beschäftigte. Die Cost-Income-Ratio belief sich auf 54,10 (49,32) Prozent. Der Vertragsbestand betrug 115.073 (97.462) Verträge, seit dem Jahr 2000 bedeutet dies ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 34 Prozent.

Steigerungen bei allen CEE-Töchtern

Die Bilanzsumme stieg um 26,7 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Das Neugeschäft (Anschaffungswert) erhöhte sich zwischen 2000 und 2005 um durchschnittlich rund 28 Prozent pro Jahr. Von den 1,02 Milliarden Euro Neugeschäft im Jahr 2005 entfielen 38 Prozent auf die Sparte Autoleasing und Services, 41 Prozent auf den Bereich Bau und Transport sowie 21 Prozent auf "Vendor & Key Account". Generell hätten alle zehn CEE-Töchter deutliche Steigerungen verzeichnet, besonders hervorzuheben seien die Gesellschaften in Rumänien, Polen, Serbien-Montenegro und Bosnien-Herzegowina.

Anlaufverluste gibt es noch bei den Tochtergesellschaften in Serbien und in Russland. Im Leasinggeschäft seien Anlaufverluste während der ersten drei Jahre normal, betonte Birkner. In Serbien hat die VB Leasing International 2003 gestartet. Der break even sei in dem Land in "greifbarer Nähe". Auf dem russischen Markt ist das Unternehmen seit 2005 tätig. Heuer, im ersten vollen operativen Geschäftsjahr sei im Neugeschäft ein deutlicher zweistelliger Millionen-Euro-Betrag geplant, so Geschäftsführer Sebastian Göring. Im ersten Jahr habe man sich bewusst auf die Hauptstadt Moskau konzentriert. Nun wolle man auch die Regionen prüfen. Es sei nicht auszuschließen, dass man im nächsten oder übernächsten Jahr auch in russischen Regionen tätig werde.

Die VB Leasing International gehört zu 50 Prozent der ÖVAG-Tochter Immoconsult Leasing und zu 50 Prozent der deutschen VR Leasing AG, die eine Tochter von DZ-Bank und WGZ-Bank ist. (APA)

Share if you care.