Computerhersteller gesteht teilweise Überhitzungsprobleme mit Macbooks ein

31. Juli 2006, 14:58
239 Postings

Manche Exemplare irrtümlich mit Schutz-Plastikfolie ausgeliefert, die Kühlweg blockiert

Während immer mehr BenutzerInnen über ernsthafte Überhitzungsprobleme mit ihrem neuen MacBook klagen, beharrte Apple bisher darauf, dass es sich dabei um Einzelfälle und nicht um Serienprobleme handelt. In einem Artikel auf der eigene Support-Seite gesteht man nun erstmals einen Fehler in der Produktion ein.

Folie

Manche der Macbooks dürften mit einer Plastikfolie, die die Lüftungsschlitze verdeckt, ausgeliefert worden sein. Diese ist eigentlich zum Schutz vor Staub während des Produktionsprozesses gedacht, und sollte nach diesem entfernt werden.

Symptome

Wer mit überdurchschnittlicher Hitzentwicklung und einem stetig laufenden Ventilator zu kämpfen hat, soll den Luftauslass zwischen Tastatur und Display überprüfen, ob dort noch eine Folie vorhanden ist, und diese gegebenenfalls entfernen. Falls dies nicht der Fall ist, und das MacBook trotzdem sehr heiß wird, verweist Apple auf einen anderen Artikel, der die KundInnen davon überzeugen soll, dass dies vollkommen normal ist. (red)

  • Artikelbild
    foto: gizmodo
Share if you care.