Auch teure Zigaretten schmecken

27. Juli 2006, 14:18
24 Postings

Seit der Mindestpreis­einführung Mitte Mai sind Zigaretten teurer - Im Mai wurden dennoch mehr Zigaretten verkauft

Wien - Seit Mitte Mai gilt in Österreich ein Mindestpreis von 3,25 Euro für Zigaretten. Zuvor waren die billigsten Zigaretten um 2,70 Euro zu haben. Das Gesundheitsministerium begründete die Einführung der Mindestpreise damit, dass junge Menschen vom Zigarettenkonsum abgehalten werden sollten. Tatsächlich wurden im Mai aber mehr Zigaretten verkauft als zuvor, berichtete Oe1 im Morgenjournal. Demnach konnte im Mai ein leichtes Absatzplus erzielt werden.

Genaue Zahlen, wie viele Zigaretten verkauft wurden, gebe es allerdings noch nicht so der Geschäftsführer im Bundesgremium der Trafikanten, Rolf Gleissner laut dem Bericht. Im Gesundheits-Ministerium hält man an beabsichtigter Wirkung fest, heißt es. Ministeriums-Sprecher Christoph Hörhan laut Oe1: "Wir wissen aufgrund von Studien, dass bei einer Preissteigerung von einem Prozent der Konsum ungefähr um ein halbes Prozent zurück geht. Das erwarten wir auch in Österreich." Möglicherweise trete der gewünschte Effekt bei der Zigaretten-Entwöhnung etwas später ein, so Hörhan. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.