US-Ölpreis sinkt auf 72,25 Dollar, OPEC-Öl teurer

7. Juni 2006, 09:36
posten

Rückgang um 35 Cent pro Fass im asiatischen Handel - Nordsee-Sorte Brent verbilligte sich auf 71,00 Dollar - Preis in Singapur stabil

Singapur - Der Ölpreis ist am Dienstag wegen der Hoffnung auf eine Einigung mit dem Iran gesunken. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete in der Früh 72,25 US-Dollar (55,76 Euro). Das waren um 35 Cent weniger als zu Handelsschluss am Montag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 37 Cent auf 71,00 Dollar (54,8 Euro).

Der EU-Außenbeauftragte Javier Solana will im Tagesverlauf der iranischen Regierung den jüngsten Kompromissvorschlag der internationalen Gemeinschaft im Atomstreit unterbreiten. Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur ISNA trifft Solana den Atom-Chefunterhändler Ali Laridschani und Außenminister Manuchehr Mottaki. Mottaki hatte kurz zuvor offen damit gedroht, die Öllieferungen einzustellen. Sollte es nötig werden, dann werde der Iran Öl als Waffe einsetzen, hatte er gesagt.

"Das Iran-Thema ist derzeit das wichtigste am Markt", sagte Rohstoffstratege Tetsu Emori von Mitsui Bussan Futures. "Jeder hört, was der Iran zu sagen hat." Tony Nunan von Mitsubishi rechnet mit langwierigen Verhandlungen. "Der Markt erwartet nicht, dass der Iran die Urananreicherung stoppt", sagte Nunan. Möglicherweise gebe es aber doch einen Kompromiss.

Ölpreis in Singapur stabil

Nach einem steilen Anstieg am Vortag ist der Ölpreis in Singapur am Dienstag stabil geblieben. Ein Barrel (159 Liter) leichten Rohöls mit Lieferdatum Juli kostete im elektronischen Handel 72,60 Dollar (56,0 Euro) und damit rund 60 Cent weniger als auf dem Spitzenstand am Montag.

Der Preis war in die Höhe geschnellt, nachdem das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, für den Fall einer Zuspitzung des Atomstreits mit der Drosselung von Energielieferungen gedroht hatte. Analysten wiesen allerdings darauf hin, dass die Rohstoffmärkte zurzeit gut bedient seien und dass es Anzeichen für einen weltweiten Rückgang der Nachfrage gebe.

OPEC-Öl klettert übers Wochenende

OPEC-Rohöl hat sich über das Wochenende um mehr als eineinhalb Dollar pro Fass verteuert. Der Korbpreis der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist von Freitag auf Montag von 64,84 auf 66,48 Dollar (51,30 Euro) geklettert, gab am Dienstag das OPEC-Sekretariat in Wien bekannt. Verteuert hatte sich Öl nach der Drohung des Iran vom Wochenende, die Welt in eine Energiekrise zu stürzen, falls die USA iranische Atomanlagen angreifen.

Vergangene Woche kostete OPEC-Öl im Schnitt 65,05 Dollar pro Barrel (je 159 Liter), nach 64,09 Dollar in der Woche davor. Im 2. Quartal lag der Korbpreis bisher im Mittel bei 64,88 Dollar, im 1. Quartal bei 57,68 Dollar, seit Jahresbeginn bei 60,65 Dollar. (APA)

Share if you care.